Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
24 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
31 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
38 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
53 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
59 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
66 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
80 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
87 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
101 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
108 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
122 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
136 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
143 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
157 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
171 Tagen
Details anzeigen:

F1 2017 in Baku: Sergio Perez sauer auf Esteban Ocon

geteilte inhalte
kommentare
F1 2017 in Baku: Sergio Perez sauer auf Esteban Ocon
Autor:
Übersetzung: André Wiegold
25.06.2017, 17:47

Laut Sergio Perez sei der Crash zwischen den beiden Force-India-Piloten beim Formel-1-Rennen in Baku völlig unnötig gewesen. Immerhin musste das Team aufgrund der Kollision seine Chancen aufs Podium begraben.

Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India und Esteban Ocon, Force India
Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10

Nur 2 Wochen nachdem Perez trotz einer Bitte seines Teams in Montreal Ocon nicht überholen ließ, gerieten die beiden Teamkollegen in Baku aneinander.

Nach der Safety-Car-Phase kollidierten Ocon und Perez im Ausgang von Kurve 2. Zu diesem Zeitpunkt waren die beiden F1-Piloten auf den Plätzen 4 und 5 unterwegs.

Aufgrund der Schwierigkeiten, die die Topfahrer vor dem Force-India-Duo hatten, hätten beide Fahrer es möglicherweise in die Top 3 geschafft.

"Wir haben eine große Chance für das Team ruiniert", sagte Perez. "Ich hätte nichts machen können, um den Unfall zu verhindern. Ich war direkt an der Mauer und hatte daher keinen Platz, um auszuweichen."

"Es ist Schade, dass das Rennen so geendet ist. Es war ein viel zu aggressives Manöver. In meiner gesamte Karriere hatte ich Teamkollegen, die hart gefahren sind, mir aber immer genug Platz gelassen haben. Die heutigen Ereignisse sind für das Team völlig unakzeptabel."

"Es war nicht richtig, wie er heute gefahren ist. Er hat sich nicht ansatzweise rational verhalten."

Ocon schiebt die Schuld auf Perez

Ocon hat hingegen eine völlig andere Sichtweise auf den Crash, der beide Force-India-Piloten aus dem Rennen um die Toppositionen katapultiert hatte.

Er sagte: "Ich bin mit der Leistung des Teams zufrieden. Das Resultat ist natürlich enttäuschend. Es ist niemals schön, einen Unfall wie den zwischen mir und Sergio zu haben. Ich habe viele Positionen verloren, bin aber trotzdem in den Punkten gelandet."

Bildergalerie: Esteban Ocon in Baku

"In Kurve 1 hat er mich berührt. In Kurve 2 war ich innen und es gab eine erneute Kollision. Es ist Schade, aber so etwas passiert im Rennsport nun einmal. Wir werden die Szenen diskutieren, damit es in Zukunft nicht noch einmal geschieht."

F1 2017 in Baku: McLaren hätte das Rennen gewinnen können, sagt Alonso

Vorheriger Artikel

F1 2017 in Baku: McLaren hätte das Rennen gewinnen können, sagt Alonso

Nächster Artikel

Formel 1 2017 in Baku: Lance Stroll "Fahrer des Tages" in Aserbaidschan

Formel 1 2017 in Baku: Lance Stroll "Fahrer des Tages" in Aserbaidschan
Kommentare laden