Formel 1 2017: Die Millionenbudgets von Ferrari, Mercedes & Co.

Die Formel 1 ist ein teures Pflaster: Wie viel sich Ferrari, Mercedes, Red Bull Racing und Co. ihre Motorsport-Aktivität in der Formel-1-Saison 2017 kosten lassen!

#10: Force India

#10: Force India
1/10

Mit 109 Millionen Euro hat Force India das kleinste Budget im Formel-1-Fahrerlager. Aber was das indisch-britische Team aus diesen Mitteln und mit nur 380 Mitarbeitern macht, ist klasse: aktuell Platz 4 in der WM-Gesamtwertung!

#9: Sauber

#9: Sauber
2/10

Der einzige F1-Rennstall aus der Schweiz bringt es auf einen Jahresetat in Höhe von 109 Millionen Euro. Mit nur 210 Mitarbeitern ist Sauber mit Abstand eines der kleinsten Teams im Fahrerlager.

#8: Haas

#8: Haas
3/10

Die US-Neueinsteiger um Teambesitzer Gene Haas sind mit einem Jahresbudget in Höhe von 115 Millionen Euro ausgestattet. Die Mannschaft ist ähnlich kompakt wie bei Sauber: 210 Mitarbeiter.

#8: Toro Rosso

#8: Toro Rosso
4/10

Mit seinem Budget von 115 Millionen Euro steht Haas auf einer Stufe mit Toro Rosso. Das B-Team von Red Bull ist jedoch personell mit 350 Mitarbeitern deutlich besser aufgestellt.

#6: Williams

#6: Williams
5/10

An der Spitze der "finanziellen Hinterbänkler" in der Formel 1 steht Williams mit 120 Millionen Euro für 2017. Das britische Traditionsteam beschäftigt mit 530 Angestellten aber schon mehr als doppelt so viel Personal wie Sauber oder Haas.

#5: Renault

#5: Renault
6/10

Renault muss bei einem Jahresetat von 172 Millionen mit dem kleinsten Budget aller Formel-1-Werksteams auskommen. Angestellte aber gibt es genug: alleine 600 im Rennteam plus weitere 400 in der Motorenabteilung!

#4: McLaren

#4: McLaren
7/10

Dank Motorenpartner Honda ist McLaren finanziell gut aufgestellt: 212 Millionen Euro hat das britische Traditionsteam in diesem Jahr zur Verfügung. Davon muss aber auch die große Crew von insgesamt 730 Mitarbeitern bezahlt werden.

#3: Red Bull Racing

#3: Red Bull Racing
8/10

250 Millionen Euro kann Red Bull Racing alleine in der Formel-1-Saison 2017 ausgeben. Mit 750 Angestellten zählt der Rennstall von Energydrink-Gigant Red Bull ebenfalls zu den Topteams der Szene.

#2: Ferrari

#2: Ferrari
9/10

260 Millionen Euro für das Rennteam und weitere 120 Millionen Euro für die Motorenabteilung bilden das Ferrari-Budget 2017. Mit insgesamt 900 Team-Mitarbeitern und weiteren 450 Angestellten auf Motorenseite ist Ferrari nicht nur finanziell, sondern auch personell hervorragend besetzt!

#1: Mercedes

#1: Mercedes
10/10

Die große Nummer 1 aber ist Mercedes mit einem Jahresbudget von 310 Millionen Euro. Was für die Motorenabteilung dazukommt, ist nicht bekannt. Fest steht aber: Im Team arbeiten 850 Personen, dazu noch einmal 450 im Antriebsbereich. Macht 1.300 Angstellte, 50 weniger als bei Ferrari.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Ferrari , Mercedes , McLaren , Williams , Haas , Sauber , Toro Rosso , Red Bull Racing , Force India , Renault
Artikelsorte Fotostrecke
Tags budget, f1, ferrari, finanzierung, formel 1, formel 1 2017, geld, kosten, mercedes, millionen, motorsport, red bull, sponsoren