Formel 1 2018: Sauber gibt neuen Motorenpartner bekannt

Das Sauber-Team aus der Schweiz hat nach dem Ende der Honda-Pläne einen neuen Motorenpartner für seinen Formel-1-Rennstall bekanntgegeben.

Demnach wird die Mannschaft aus Hinwil auch weiterhin von Ferrari beliefert.

"Ich freue mich, zu bestätigen, dass wir auch in Zukunft mit Ferrari arbeiten werden", sagt Sauber-Teamchef Frederic Vasseur. Sein Team habe einen mehrjährigen Vertrag mit dem italienischen Traditionsteam unterzeichnet.

"Der Erfahrungsaustausch zwischen Sauber und Ferrari hat uns mit einer starken Basis versorgt, durch die wir rasch und effizient Fortschritte machen können – auch im Hinblick auf die Entwicklung des Autos für die Formel-1-Saison 2018", erklärt Vasseur.

Dann erhält Sauber übrigens wieder aktuelle Ferrari-Motoren, nachdem das Team in diesem Jahr auf die 2016er-Triebwerke der Marke zurückgegriffen hat.

Sauber arbeitet schon seit der Formel-1-Saison 1997 mit Ferrari zusammen, unterbrach diese Kooperation jedoch während der Zeit als BMW-Werksteam zwischen 2006 und 2009.

Die Kontinuität mit Ferrari könnte auch bedeuten, dass Sauber Ferrari-Nachwuchspiloten wie Antonio Giovinazzi und Charles Leclerc in Zukunft ein Cockpit zur Verfügung stellt.

Dergleichen hatte Teamchef Vasseur bereits angedeutet, indem er zu Wochenbeginn sagte: "Das wird sicher Bestandteil der Gespräche sein. Aber erst einmal müssen wir einen Motor haben, dann sprechen wir über Fahrer."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags ferrari, kundenteam, mehrjährig, motor, partnerschaft, sauber, vertrag