Formel 1 2017 in Monaco: Force India mit dreifachem T-Flügel

Force India bringt beim 6. Rennen der Formel-1-Saison 2017, dem Grand Prix von Monaco in Monte Carlo, eine neue Ausbaustufe des sogenannten T-Flügels an den Start.

Formel 1 2017 in Monaco: Force India mit dreifachem T-Flügel

Der britisch-indische Rennstall hat bisher in der Formel 1 2017 auf eine solche Vorrichtung am Ende der Motorhaube verzichtet. Doch um in Monaco möglichst viel Abtrieb zu erzeugen, setzt das Team nun sogar auf einen T-Flügel mit 3 Querstreben.

Das Konzept des T-Flügels in dieser Form geht zurück auf eine Lösung von McLaren. Dort waren erstmals abgerundete Endplatten am T-Flügel verwendet worden. Force India hat dieses Design aufgegriffen und durch ein Element in der Mitte ergänzt.

Die T-Flügel sind allerdings schon früh in der Formel-1-Saison 2017 in Ungnade gefallen, weil sie optisch wenig ansprechend sind. Zur Formel-1-Saison 2018 werden sie verboten.

Bis zum Saisonende 2017 allerdings können die Teams darauf zurückgreifen. Und so wird weiterhin daran gearbeitet, diese Zusatzflügel immer weiter zu optimieren.

Auch andere Teams haben entwickelt: Haas setzt zwar schon seit geraumer Zeit auf einen T-Flügel auf der Motorhaube, rückt in Monte Carlo aber erstmals mit einer neuen Version aus. Auch hier war McLaren Vorbild: Der Haas-Flügel verfügt über 2 Ebenen, die über ovale Endplatten miteinander verbunden sind.

Haas F1 Team VF-17 T-wing detail
geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017: Daten und Fakten zum GP Monaco in Monte Carlo
Vorheriger Artikel

Formel 1 2017: Daten und Fakten zum GP Monaco in Monte Carlo

Nächster Artikel

Die schönsten Fotos vom F1-GP Monaco 2017 in Monte Carlo: Mittwoch

Die schönsten Fotos vom F1-GP Monaco 2017 in Monte Carlo: Mittwoch
Kommentare laden