Kehrt die Formel 1 nach Argentinien zurück?

19 Jahre nach dem bislang letzten Grand Prix von Argentinien hat FIA-Rennleiter Charlie Whiting die Rennstrecke in Buenos Aires genau inspiziert.

Kehrt die Formel 1 nach Argentinien zurück?
Mika Häkkinen, McLaren MP4/13; David Coulthard, McLaren MP4/13
Argentinische Flagge
Rennaction
Jody Scheckter, Wolf WR1
Elio de Angelis, Lotus 81
Michael Schumacher, Ferrari

Der Grand Prix von Argentinien war jahrelang ein Fixpunkt im Formel-1-Kalender. Insgesamt 20 Mal in Buenos Aires gefahren, wobei das Rennen 15 Mal den Saisonauftakt markierte. Der bislang letzte Grand Prix von Argentinien fand im April 1998 statt und wurde von Michael Schumacher im Ferrari gewonnen.

Fotos: Formel 1 in Buenos Aires

Nun, fast 20 Jahre nach dem bislang letzten Grand Prix von Argentinien, steigen die Chancen auf eine Rückkehr. FIA-Rennleiter Charlie Whiting hat der Rennstrecke in Buenos Aires einen "informellen Besuch" abgestattet.

Dabei hat Whiting den Kurs allerdings genau unter die Lupe genommen und auf Stellen hingewiesen, die verbessert werden müssten, um die Klassifizierung 1 der FIA zu erhalten und somit für ein Formel-1-Rennen in Frage zu kommen.

Neben Argentinien gibt es auch in Portugal und in der Türkei Bestrebungen für eine Rückkehr in den Formel-1-Kalender. Zudem gibt es Gerüchte über ein 2. Rennen in den USA.

Formel-1-Marketingchef Sean Bratches hat bereits betont, dass Liberty Media für 2019 einen Kalender mit mehr als 21 Rennen anstrebt. Der bereits veröffentlichte Kalender für die Saison 2018 sieht genau 21 Rennen vor.

geteilte inhalte
kommentare
Haas-F1-Teamchef versteht Kritik an Kevin Magnussen nicht

Vorheriger Artikel

Haas-F1-Teamchef versteht Kritik an Kevin Magnussen nicht

Nächster Artikel

F1 2017: Schwache Monaco-Leistung hat Schwächen von Mercedes enthüllt

F1 2017: Schwache Monaco-Leistung hat Schwächen von Mercedes enthüllt
Kommentare laden