F1-Crash in Monaco: Button erhält Startplatzstrafe für "nächstes Rennen"

Kuriose Entscheidung der Rennleitung beim Grand Prix von Monaco in Monte Carlo: Jenson Button wurde nach seiner einmaligen Rückkehr in die Formel 1 2017 mit einer Startplatzstrafe belegt.

F1-Crash in Monaco: Button erhält Startplatzstrafe für "nächstes Rennen"
Jenson Button, McLaren
Jenson Button, McLaren
Jenson Button, McLaren MCL32
Jenson Button, McLaren MCL32
Jenson Button, McLaren, MCL32

Der Brite hatte im 6. Rennen der F1-Saison 2017, das er anstelle von Indy-500-Teilnehmer Fernando Alonso für McLaren bestritt, einen missglückten Überholversuch gegen Sauber-Fahrer Pascal Wehrlein gestartet, der Wehrlein aus dem Rennen warf.

Auch für Button war der Monaco-GP nach dem Zwischenfall vorbei.

Und obwohl Button in diesem Jahr aller Vorrausicht nach keine weiteren Formel-1-Rennen bestreiten wird, sprach die Rennleitung eine Startplatzstrafe aus. Sollte der Weltmeister von 2009 2017 noch einmal in der Formel 1 antreten, wird er in der Startaufstellung um 3 Plätze zurückversetzt.

Button hatte seine Formel-1-Karriere nach der Formel-1-Saison 2016 beendet und war lediglich für den Grand Prix von Monaco reaktiviert worden, um Alonso zu vertreten.

geteilte inhalte
kommentare
Sergio Marchionne: "Dieses Rennen geht in die Ferrari-Geschichte ein"

Vorheriger Artikel

Sergio Marchionne: "Dieses Rennen geht in die Ferrari-Geschichte ein"

Nächster Artikel

Nach F1-Unfall in Monaco: Pascal Wehrleins Fitness unter Beobachtung

Nach F1-Unfall in Monaco: Pascal Wehrleins Fitness unter Beobachtung
Kommentare laden