Lewis Hamilton: Sebastian Vettel kann nicht mit F1-Druck umgehen

Nach dem Rempler von Sebastian Vettel gegen Lewis Hamilton beim 8. Rennen der Formel-1-Saison 2017 in Baku glaubt Hamilton erkannt zu haben, warum Vettel sich hat zu dieser Aktion hinreißen lassen.

Lewis Hamilton: Sebastian Vettel kann nicht mit F1-Druck umgehen
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Sebastian Vettel, Ferrari

Es sei wahrscheinlich dem Druck geschuldet, den der Titelkampf in der Formel 1 zwischen Mercedes und Ferrari mit sich bringe, meint Hamilton. Dass Vettel mental nicht so stark sei, zeige sich auch schon seit "geraumer Zeit".

"Nehmen wir nur mal letztes Jahr, wie er sich am Funk verhalten hat. Wir wissen also, wie er sein kann."

"Ich hätte aber nicht gedacht, dass es einmal so weit kommen würde. Als Team können wir nur das Positive daran sehen: Wir haben Ferrari sehr unter Druck gesetzt. Sebastian ist unter Druck. Und das ist nicht schlecht."

Die Szene, in der Vettel seinen Ferrari in den Mercedes von Hamilton lenkte, zeige: Vettel habe sich hinreißen lassen, weil viel auf dem Spiel stünde und wieder Mercedes besser geworden sei.

"Es war jedenfalls nicht Fair-Play", sagt Hamilton. "Es war ganz offensichtlich ein anderer Sebastian als in den vergangenen Rennen."

"Ich werde aber weiter einen respektvollen Umgang wahren. Ich will Taten auf der Strecke sprechen lassen – und die WM auf die richtige Art und Weise gewinnen."

 Mit Informationen von Ben Anderson

geteilte inhalte
kommentare
F1-Rempler gegen Hamilton: Jacques Villeneuve verteidigt Sebastian Vettel
Vorheriger Artikel

F1-Rempler gegen Hamilton: Jacques Villeneuve verteidigt Sebastian Vettel

Nächster Artikel

Gewinner & Verlierer beim Formel-1-GP Aserbaidschan 2017 in Baku

Gewinner & Verlierer beim Formel-1-GP Aserbaidschan 2017 in Baku
Kommentare laden