präsentiert von:

F1 geht nächsten Schritt: HDR-TV noch 2021, danach 8k-Auflösung

Die Formel 1 präsentiert sich 2021 in besserer Qualität: Das sogenannte HDR verbessert die Qualität der Pixel - Danach will sich Liberty der 8k-Auflösung widmen

F1 geht nächsten Schritt: HDR-TV noch 2021, danach 8k-Auflösung

Formel-1-Fans dürfen sich bald auf eine höhere Bildqualität freuen: 2021 werden erste Tests in HDR durchgeführt. High Dynamic Range verbessert die Qualität der Pixel der gängigen 4k-Auflösung und hat in den vergangenen zwölf Monaten immer mehr Einzug in Sportübertragungen erhalten.

Sky plant, bis Jahresmitte über eine HDR-Infrastruktur zu verfügen, wenn die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf dem Programm stehen. Formel-1-Medienchef Ian Holmes sieht in der Technologie einen großen Schritt für die Formel 1.

"HDR ist sehr effektiv für sich schnell bewegende Objekte", sagt er gegenüber ausgewählten Medien, darunter 'Motorsport.com'. "Wir werden dieses Jahr erste Tests durchführen. Wir sind sehr gespannt auf HDR."

Die Formel 1 sendet seit 2017 in 4k (Ultra HD). Es gibt mittlerweile erste Übertragungen in der neuen Auflösung 8k, vor allem in den USA bei der NFL und Nascar. Doch Liberty Media möchte sich zuerst darauf konzentrieren, die Qualität der Pixel zu erhöhen und dann deren Anzahl.

"Natürlich schauen wir uns diese Sache an. Allerdings müssen wir in Betracht ziehen, wer das konsumieren kann", wirft Holmes in den Raum. "Wenn wir es morgen einführen würden, gäbe es nur wenige Leute, die das überhaupt nutzen könnten."

"Manchmal führt man eine wunderbare Technologie ein und die Sender können sie ausstrahlen, aber die Geräte der Nutzer können es gar nicht darstellen. [8k] ist eine schöne Sache, aber es muss bestmöglich aus jeder Perspektive sein."

Er hofft, dass die Olympiade einen Technologiesprung ermöglicht: "Die Olympischen Spiele bedeuten immer einen Schub, da sie nur alle vier Jahre stattfinden. Sie werfen immer ziemlich viel Technologie ab. Daher bin ich interessiert, besonders weil sie in Japan stattfinden. Das ist ein sehr interessant für uns."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Hülkenberg: Warum George Russell im Mercedes in Bahrain glänzen konnte

Vorheriger Artikel

Hülkenberg: Warum George Russell im Mercedes in Bahrain glänzen konnte

Nächster Artikel

Viele Updates parat: Williams zuversichtlich für Formel-1-Tests

Viele Updates parat: Williams zuversichtlich für Formel-1-Tests
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Heiko Stritzke