Lewis Hamilton: Vettels Schwächen in der F1 zu sehen ist "großartig"

Der Mercedes-Star ortet Defizite bei seinem WM-Rivalen, die im Laufe des Formel-1- Jahres 2017 klar geworden wären - Er respektiert Vettel aber als "unglaublichen Sportler".

Nach seinem Sieg beim Singapur-Grand-Prix schwärmte Lewis Hamilton davon, dass ihn Gott mit dem Regen und der Startkollision, die WM-Rivale Sebastian Vettel aus dem Rennen riss, gesegnet hätte. Einige Tage später legt er in einer Talksendung des TV-Senders ITV nach: "Es ist großartig, dass wir dieses Jahr einige seiner Schwächen vor Augen geführt bekommen haben", wird Hamilton bezugnehmend auf Vettel vor Ausstrahlung der jüngsten Ausgabe der Jonathan Ross Show zitiert.

Er betont außerdem: "Für die jüngste bin ich dankbar." Es lässt sich nur spekulieren, ob der Brite bei den übrigen Defiziten an das Rennen in Aserbaidschan denkt, als mit dem Ferrari-Rivalen die Gäule durchgegangen waren und er Hamilton nach einem vermeintlichen Bremstest rammte.

Schon damals unterstellte der Mercedes-Star Vettel wegen seiner Impulsivität eine Schwäche. Gemeint sein könnte auch das umstrittene Manöver des Heppenheimers am Singapur-Start, als er in die Mitte der Fahrbahn zog, um sich zu verteidigen - möglicherweise war es der Crash-Auslöser.

Dennoch will Hamilton seine Worte nicht als persönlichen Angriff auf Vettel gewertet wissen: "Es ist schlussendlich wichtig, dass man die Menschen, mit denen man sich misst, respektiert. Sebastian ist ein unglaublicher Sportler und wahrlich einer der besten Piloten, die wir in diesem Sport erlebt haben", huldigt er seinem Konkurrenten und wünscht sich nicht, von Pech oder Unvermögen anderer zu profitieren: "Man will gewinnen, weil man der Beste ist und am härtesten gearbeitet hat."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton , Sebastian Vettel
Teams Mercedes
Artikelsorte News
Tags crash, f1, formel 1, hamilton, mercedes, schwäche, singapur, unfall, vettel, weltmeister