65 Plätze: Startplatzstrafe wegen Motorwechsel gegen Stoffel Vandoorne

Nachdem Honda über Nacht den Motor in Stoffel Vandoornes McLaren gewechselt hat, lautet die Startplatzstrafe gegen den Belgier nun 65 Plätze.

Bildergalerie: Formel 1 2017 in Spa

Der Lokalmatador war aufgrund eines Motorenupgrades der Honda-Antriebseinheit schon mit einer Strafe von 35 Plätzen in das Wochenende des Grand Prix von Belgien gestartet.

Dazu kamen am Freitag weitere 5 Plätze, als in den McLaren das Getriebe gewechselt wurde.

Am Samstagvormittag gab Honda bekannt, dass man über Nacht auch den Motor ausgetauscht hatte.

Die Japaner hatten ein Problem an dem Motor entdeckt, den Vandoorne am Freitag im Auto hatte und beschlossen, ihn auszutauschen.

Es wurden für den Rest des Wochenendes ein neuer Verbrennungsmotor, MGU-K, Turbo und MGU-H eingebaut.

Honda sagt, Vandoorne habe nun einen Motor der Version 3,5 im Auto – ohne die Updates, die bisher im Einsatz waren.

Das ist die gleiche Spezifikation, die auch im Auto von Fernando Alonso ist.

Diese Änderungen bedeuten weitere 25 Strafplätze für Vandoorne und summieren sich auf nun 65 Plätze.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Spa
Rennstrecke Spa-Francorchamps
Fahrer Stoffel Vandoorne
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags belgien, f1, formel 1, honda, mclaren, motor, motorwechsel, spa, startplatzstrafe, strafe, vandoorne