F1 in Melbourne: Kimi Räikkönen schaffte "keine ordentliche Runde"

geteilte inhalte
kommentare
F1 in Melbourne: Kimi Räikkönen schaffte
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
25.03.2017, 13:09

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen gibt zu, dass er im 3. Abschnitt des Qualifyings zum 1. Formel-1-Rennen der Saison 2017 "keine ordentlichen Runden" zustande gebracht hat.

Kimi Räikkönen, Ferrari, SF70H; Kevin Magnussen, Haas F1 Team, VF-17; Jolyon Palmer, Renault Sport F
Kimi Räikkönen, Ferrari, SF70H
Kimi Räikkönen, Ferrari, SF70H
Kimi Räikkönen, Ferrari, SF70H
Kimi Räikkönen, Ferrari
Kimi Räikkönen, Ferrari, SF70H

Im 1. und 2. Abschnitt des Qualifyings zum Grand Prix von Australien lag Kimi Räikkönen noch vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel. Als es in Q3 um die Pole-Position ging, fehlten ihm am Ende aber fast 6 Zehntelsekunden auf den Deutschen.

"Alle meine Runden waren nicht sehr gut. Ich habe einfach keine ordentlichen Runden zusammengebracht", sagte Räkkönen nach Platz 4 im Abschlusstraining. Nach dem 1. Run sei alles nicht mehr so gelaufen, wie geplant. "Das ist etwas enttäuschend, aber wir sind noch 4. und somit ist das 1. Qualifying vorbei und jetzt sehen wir weiter."

Der Finne gab zu, dass Sebastian Vettel mit Platz 2 hinter Hamilton und vor Bottas gezeigt habe, dass der SF70H ein gutes Auto sei. "Wir haben sicher ein ziemlich gutes Paket. Es gibt noch einiges zu tun, aber das gilt für alle anderen auch", sagte er.

"Das hier ist ein ganz spezieller Ort, also warten wir mal ab, wie es ist, wenn wir auf normale Strecken kommen. Bisher sieht es ganz gut aus. Für mich war das kein idealer Tag, aber wir werden sehen."

Noch scheint Mercedes einen Vorsprung auf die Konkurrenz zu haben, im Vergleich zu 2016 ist Ferrari aber bedeutend näher an den Silberpfeilen dran – ohne dass es im Team große Veränderungen gegeben hat.

"Wir haben mehr oder weniger dieselben Leute, die Veränderungen haben schon früher stattgefunden", sagte Räikkönen und lobte die gute Teamarbeit in Maranello.

"Noch sind die Resultate nicht wirklich da, hoffentlich kommen sie in diesem Jahr noch. Wir haben sehr gut gearbeitet. Ich habe das letztes Jahr oft gesagt, aber wenn du nicht die Ergebnisse hast, die du willst, dann stellen die Leute viele Fragen. Ich bin sicher, dass wir das Richtige tun, also sind die Ergebnisse nur eine Frage der Zeit."

Nächster Formel 1 Artikel
Lance Stroll: Neue F1-Boliden nach Rutschpartien "schwierig einzufangen"

Vorheriger Artikel

Lance Stroll: Neue F1-Boliden nach Rutschpartien "schwierig einzufangen"

Nächster Artikel

Formel 1 2017: Mercedes erwartet "Mordsduell" mit Ferrari

Formel 1 2017: Mercedes erwartet "Mordsduell" mit Ferrari
Kommentare laden