Niki Lauda fürchtet: Formel-1-WM 2017 wird zum Dreikampf

Red Bull Racing hat erstmals in der Formel-1-Saison 2017 ein Rennen gewonnen, weshalb Mercedes-Teamboss Niki Lauda zur Aufmerksamkeit mahnt.

Niki Lauda fürchtet: Formel-1-WM 2017 wird zum Dreikampf
Niki Lauda, Mercedes AMG F1, Aufsichtsratsvorsitzender
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Start: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08, Sebastian Vettel,
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13

Denn für Ferrari und Mercedes erwachse möglicherweise ein neuer Gegner.

Der Sieg von Daniel Ricciardo in Baku habe bei ihm auf jeden Fall "die Alarmglocken" schrillen lassen, erklärt Lauda gegenüber der Welt am Sonntag.

"Das mit Red Bull und dem möglichen WM-Titel können wir noch nicht abschreiben", meint er. "Aus dem Zweikampf Ferrari gegen Mercedes könnte am Ende sogar noch ein Dreikampf werden. Es gibt also noch mehr als das Thema Hamilton gegen Vettel."

Schon die beiden nächsten Formel-1-Rennen in Spielberg und Silverstone würden zeigen, mit welchem Szenario im weiteren Saisonverlauf zu rechnen sei.

"Es werden 2 Schlüsselrennen", sagt Lauda. Jetzt müsse sich zeigen, "wer sich unter Zeitdruck am schnellsten und am effizientesten weiterentwickelt". Die Rennen in Österreich und Großbritannien würden ein "klares Bild" zum Kräfteverhältnis zeichnen.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2018: Rowland will Palmers Cockpit bei Renault
Vorheriger Artikel

Formel 1 2018: Rowland will Palmers Cockpit bei Renault

Nächster Artikel

Nach F1-Rempler gegen Hamilton: Lauda fordert Entschuldigung von Vettel

Nach F1-Rempler gegen Hamilton: Lauda fordert Entschuldigung von Vettel
Kommentare laden