Vor 25 Jahren: Nigel Mansell wird Formel-1-Weltmeister

Nachdem er 3 Mal knapp gescheitert war, lief für Nigel Mansell in der F1-Saison 1992 alles nach Plan und "Red 5" erfüllte sich den großen Traum von WM-Titel. Rückblick auf die Saison im einzelnen!

3 Mal Vize-Weltmeister

3 Mal Vize-Weltmeister
1/20

Bevor Nigel Mansell in der Formel-1-Saison 1992 zum ganz großen Schlag in Form des WM-Titels ausholt, schrammte er mehrfach knapp daran vorbei. 3 Mal wurde der Brite "nur" Vize-Weltmeister: 1986 hinter Alain Prost, 1987 hinter Nelson Piquet und 1991 (Foto) hinter Ayrton Senna.

Mit dem Williams-Renault FW14B wie auf Schienen

Mit dem Williams-Renault FW14B wie auf Schienen
2/20

Doch 1992 hat "Red 5" das Auto, das seinem Talent gerecht wird. Mit dem von Adrian Newey konstruierten Williams FW14B mit Renault-Motor, Traktionskontrolle und aktiver Radaufhängung legt Nigel Mansell einen Durchmarsch zum WM-Titel hin.

Foto Renault

GP Südafrika: Platz 1

GP Südafrika: Platz 1
3/20

Den Saisonauftakt, den Grand Prix von Südafrika in Kyalami, gewinnt Mansell von der Pole-Position kommend mit 24 Sekunden Vorsprung auf Williams-Teamkollege Riccardo Patrese. Das Bild der beiden "Blauen" auf den Plätzen 1 und 2 sollte es 1992 noch häufiger geben.

GP Mexiko: Platz 1

GP Mexiko: Platz 1
4/20

Den Grand Prix von Mexiko in Mexico City gewinnt Nigel Mansell abermals von der Pole-Position gestartet vor Riccardo Patrese. Diesmal beträgt der Vorsprung im Ziel 12 Sekunden.

GP Brasilien: Platz 1

GP Brasilien: Platz 1
5/20

Auch beim Grand Prix von Brasilien in Sao Paulo startet Nigel Mansell von der Pole-Position. Zwar verliert er die Führung beim Start an Riccaro Patrese, doch schon bald holt er sich diese zurück und siegt mit 29 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen.

GP Spanien: Platz 1

GP Spanien: Platz 1
6/20

Beim Europa-Auftakt, dem Grand Prix von Spanien in Barcelona, ist Riccardo Patrese erstmals nicht Mansell-Verfolger Nummer 1. Während Nigel Mansell abermals von der Pole-Position gewinnt, belegt Michael Schumacher im Benetton im 1. Regenrennen der Saison mit 23 Sekunden Rückstand Platz 2.

GP San Marino: Platz 1

GP San Marino: Platz 1
7/20

Beim Grand Prix von San Marino in Imola aber schlägt Williams wieder doppelt zu. Nigel Mansell holt sich seine 5. Pole-Position und seinen 5. Sieg im 5. Rennen. Zweiter wird Teamkollege Riccardo Patrese mit 9 Sekunden Rückstand.

GP Monaco: Platz 2

GP Monaco: Platz 2
8/20

Das 6. Saisonrennen, der Grand Prix von Monaco in Monte Carlo, sieht Nigel Mansell abermals auf der Pole-Position und lange in Führung. Den Sieg aber verpasst er diesmal knapp. Nach Not-Boxenstopp aufgrund einer losen Radmutter am Williams mit der roten 5 geht Ayrton Senna im McLaren in Führung und rettet diese mit 0,215 Sekunden vor Mansell ins Ziel.

GP Kanada: Ausfall (Unfall)

GP Kanada: Ausfall (Unfall)
9/20

Beim nächsten Rennen, dem Grand Prix von Kanada in Montreal, kommt es noch dicker für Nigel Mansell. Er startet hinter Ayrton Senna und Riccardo Patrese "nur" von Position 3. Im Rennen fliegt er beim Versuch, Senna die Führung abzunehmen, in der Schikane vor Start/Ziel ab. Gerhard Berger im McLaren gewinnt, nachdem Teamkollege Senna in Führung liegend mit Elektrikdefekt ausgefallen ist.

GP Frankreich: Platz 1

GP Frankreich: Platz 1
10/20

Nach Platz 2 in Monaco und Ausfall in Kanada meldet sich Nigel Mansell beim 8. Saisonrennen, dem Grand Prix von Frankreich in Magny-Cours, in gewohnter Stärke zurück: Pole-Position und Sieg mit satten 46 Sekunden Vorsprung auf Williams-Teamkollege Riccardo Patrese.

GP Großbritannien: Platz 1

GP Großbritannien: Platz 1
11/20

Bei seinem Heimrennen, dem Grand Prix von Großbritannien in Silverstone, ist Nigel Mansell ebenfalls in Bombenform: Pole-Position und Sieg mit 39 Sekunden Vorsprung auf - natürlich Riccardo Patrese.

GP Deutschland: Platz 1

GP Deutschland: Platz 1
12/20

Der Grand Prix von Deutschland auf dem Hockenheimring ist das 10. Rennen der Saison und bei diesem holt Nigel Mansell seine 9. Pole-Position und seinen 8. Sieg. Er gewinnt mit 4,5 Sekunden Vorsprung auf Ayrton Senna, nachdem sich Riccardo Patrese in der letzten Runde im Zweikampf mit Senna gedreht hat.

GP Ungarn: Platz 2

GP Ungarn: Platz 2
13/20

Der Grand Prix von Ungarn auf dem Hungaroring in Budapest sieht Ayrton Senna im McLaren als Sieger. Nigel Mansell belegt vom 2. Startplatz (hinter Polesitter Riccardo Patrese) kommend den 2. Platz. Zwar hat Mansell im Ziel 40 Sekunden Rückstand auf Senna, aber ...

GP Ungarn: Weltmeister

GP Ungarn: Weltmeister
14/20

... mit diesem 2. Platz in Ungarn macht Nigel Mansell den WM-Sack vorzeitig zu. Bereits beim 11. von 16 Saisonrennen krönt er sich zum Weltmeister und ist damit am Ziel seiner Formel-1-Träume angelangt. Ayrton Senna ist als Weltmeister abgelöst.

GP Belgien: Platz 2

GP Belgien: Platz 2
15/20

Nach seinem vorzeitigen Titelgewinn lässt es Nigel Mansell etwas ruhiger angehen. Beim Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps belegt er im Regen von der Pole-Position kommend den 2. Platz. Der Sieg geht erstmals an Michael Schumacher, der mit seinem Benetton beim 2. Regenrennen der Saison mit 36 Sekunden Vorsprung gewinnt.

GP Italien: Ausfall (Elektrikdefekt)

GP Italien: Ausfall (Elektrikdefekt)
16/20

Beim Grand Prix von Italien in Monza fährt Nigel Mansell abermals auf die Pole-Position. Im Rennen aber ereilt ihn ein Elektrikdefekt. Teamkollege Riccardo Patrese liegt nach Mansells 2. Ausfall der Saison auf Siegkurs, doch kurz vor Schluss spinnt am Williams des Italieners die Hydraulik. McLaren-Pilot Ayrton Senna staubt ab und holt seinen 3. Saisonsieg.

GP Portugal: Platz 1

GP Portugal: Platz 1
17/20

Beim Grand Prix von Portugal in Estoril lässt Nigel Mansell nichts anbrennen. Er startet von der Pole-Position und siegt mit einem Vorsprung von 37 Sekunden auf McLaren-Pilot Gerhard Berger, der bei der Anfahrt zum Boxenstopp vom nachfolgenden Riccardo Patrese getroffen wurde. Es war ein MIssverständnis. Berger nahm Tempo weg, Patrese fuhr auf und verpasste im Flug über die Start/Ziel-Gerade nur knapp eine Brücke.

GP Japan: Ausfall (Motorschaden)

GP Japan: Ausfall (Motorschaden)
18/20

Riccardo Patrese hat den Horrorcrash von Estoril unversehrt überstanden. Beim Grand Prix von Japan in Suzuka holt er seinen einzigen Saisonsieg, nachdem Nigel Mansell von der Pole-Position gestartet mit Motorschaden ausgefallen ist. Für Mansell ist es beim 15. Rennen der Saison der 3. Ausfall, aber nicht der letzte.

GP Australien: Ausfall (Kollision mit Ayrton Senna)

GP Australien: Ausfall (Kollision mit Ayrton Senna)
19/20

Beim Saisonfinale, dem Grand Prix von Australien in Adelaide, holt Nigel Mansell abermals die Pole-Position. Im Rennen kommt es im Kampf um die Führung zur Kollision mit Ayrton Senna. Der McLaren-Pilot kracht ins Heck des Williams mit der Startnummer 5: Ausfall für beide. Der Sieg geht an Sennas Teamkollege Gerhard Berger. Nigel Mansell verabschiedet sich nach den 16 Saisonrennen mit 14 Pole-Position und 9 Siegen als Weltmeister in Richtung ...

IndyCar-Champion als Formel-1-Weltmeister

IndyCar-Champion als Formel-1-Weltmeister
20/20

... IndyCar-Serie. In dieser fährt Nigel Mansell für Newman/Haas Racing. Als Rookie siegt er mit seiner angestammten Startnummer 5 bei 5 Rennen und holt sich beim vorletzten Saisonrennen in Nazareth den Titel. Eine Woche lang ist Mansell Formel-1-Weltmeister und IndyCar-Champion gleichzeitig, weil sein Williams-Nachfolger Alain Prost erst beim Grand Prix von Portugal Weltmeister wird.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Nigel Mansell
Teams Williams
Artikelsorte Fotostrecke
Tags f1, f1 1992, historie, il leone, nigel mansell, red 5, rückblick, weltmeister, williams, wm-titel