Valtteri Bottas: Red-Bull-Form bei F1 in Monaco war "Ausreißer"

Valtteri Bottas geht nicht davon aus, dass Red Bull Racing, trotz der starken Vorstellung in Monaco, in naher Zukunft regelmäßig an der Spitze mitkämpfen kann.

Der Grand Prix von Monaco war das 1. Rennen der Formel-1-Saison 2017, in der kein Mercedes-Fahrer auf dem Podium stand, denn dank einer guten Strategie schaffte es Daniel Ricciardo, Bottas bei den Boxenstopps zu überholen.

Obwohl die letzten Updates Red Bull Racing geholfen haben, das Auto voranzubringen, glaubt Bottas, dass ihre Stärke in Monte Carlo eher auf die Charakteristik der Strecke zurückzuführen sei. Da nun aber schnelle Strecken kommen, könnte es eine Weile dauern, bis Red Bull Racing wieder in Form kommt.

"Ich schätze, für den Moment war es Monaco, da das eine so einzigartige Strecke ist", sagte der Finne auf die Frage, ob er Red Bull Racing als dauerhafte Bedrohung sehe.

"Da geht es um Abtrieb und mechanischen Grip und darum, über die Bodenwellen und bei den Richtungswechseln ein gutes Auto zu haben. Kanada ist total anders. Die Strecke hat lauter mittelschnelle Kurven und Schikanen."

"Ich denke, sie werden früher oder später konkurrenzfähig sein. Sie sind ein starkes Team und können sehr schnelle Autos bauen. Wir sollten sie also nicht unterschätzen. Ich gehe aber davon aus, dass Kanada für sie etwas schwieriger sein wird."

Bottas erklärte, dass seine Träume vom Podium dadurch zerstört wurden, dass er die Reifen schonen und die Temperatur der Bremsen in Auge behalten musste.

"Sicher ist es eine Enttäuschung, denn Platz 3 war möglich, wir hatten im Vergleich zu Red Bull Racing und Ricciardo aber auch mehr Pech."

"Als ich mit überhitzenden Bremsen hinter Sainz festhing, fuhr Daniel gute Rundenzeiten. Die Pace von Red Bull Racing war auch ziemlich stark, sie haben uns herausgefordert."

"Sie sahen die Chance und haben sei wahrgenommen. Für uns ist es enttäuschend, auf diese Weise ein paar Punkte zu verlieren. Sicher sind wir mit den Punkten, mit denen wir Monaco verlassen, nicht zufrieden."

Bottas weiß aber auch, dass das Bild ganz anders aussehen könnte, wenn er im Qualifying ein kleines bisschen schneller gewesen wäre. Er war mit einem Rückstand von 0,045 Sekunden auf die Pole-Position 3.

"Ich denke, das war eine der besten Qualifying-Runden, die ich je hatte. Zumindest war es hier die beste Runde und hat sich gut angefühlt", sagte der Finne. "Mit 5 Hundertstelsekunden weniger hätte es ein ganz anderer Sonntag sein können, aber das ist vorbei und man kann immer 'wenn' sagen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Valtteri Bottas
Teams Red Bull Racing , Mercedes
Artikelsorte News
Tags bottas, formel 1, mercedes, monaco, red bull, ricciardo