Sauber erklärt das Aus von Teamchefin Monisha Kaltenborn

Monisha Kaltenborn arbeitet nicht mehr als Teamchefin für Sauber. Nun hat der Rennstall bekanntgegeben, wie es zur Trennung kam.

Pascal Picci als Vorstandsvorsitzender der Sauber Holding AG bedauere mitzuteilen, "dass Monisha Kaltenborn ihre Positionen bei der Sauber Gruppe mit sofortiger Wirkung beenden wird."

Kaltenborn war beim Team aus der Schweiz als Geschäftsführerin und als Teamchefin aktiv gewesen.

Ihr Aus begründet Picci folgendermaßen: "Unterschiedliche Sichtweisen führten zu einer sofortigen Beendigung der Zusammenarbeit in beidseitigem Einvernehmen."

Allerdings verneint Picci, dass es sich bei den unterschiedlichen Sichtweisen um eine Bevorzugung eines Fahrers gehandelt habe.

"Die Besitzer und der Verwaltungsrat der Sauber Motorsport AG weisen mit aller Vehemenz Spekulationen und breitgestreute Medienberichte zurück, wonach unsere Fahrer nicht gleichwertig behandelt wurden beziehungsweise werden."

"Das ist nicht nur offensichtlich unwahr, sondern steht auch ganz im Gegensatz zur seit langer Zeit bestehenden, uneingeschränkten Verpflichtung des Teams zum fairen Wettbewerb", erklärt Picci.

Wer Kaltenborn in ihrer Rolle als Teamchefin nachfolgen wird, ließ Picci offen. Er sagt nur: "Demnächst wird bekanntgegeben, wer ihre Funktionen übernehmen wird. In der Zwischenzeit wünschen wir dem Team viel Glück in Aserbaidschan."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags monisha kaltenborn, pascal picci, sauber, sauber holding ag, sauber motorsport ag, teamchefin, trennung