F1-Qualifying Österreich 2021: Norris fordert Verstappen im Polekampf!

Beinahe hätte Lando Norris die Poleposition in Spielberg erobert, auf den letzten Metern verlor er aber noch die entscheidenden Tausendstelsekunden

F1-Qualifying Österreich 2021: Norris fordert Verstappen im Polekampf!

Max Verstappen hat vor beeindruckender Zuschauerkulisse beim Grand Prix von Österreich in Spielberg die Poleposition erobert. Der Red-Bull-Pilot lieferte am zweiten Wochenende auf dem Red-Bull-Ring eine bislang noch souveränere Vorstellung ab als bei seinem Sieg vor einer Woche und verwies Lando Norris (McLaren) und Sergio Perez (Red Bull) auf die Plätze.

Mercedes musste sich im alles entscheidenden Q3-Run geschlagen geben: Lewis Hamilton wurde Vierter, Valtteri Bottas Fünfter.

Sebastian Vettel (Aston Martin) belegte den achten Platz. Ihm droht aber womöglich noch eine Strafe.

Die Ferrari-Fahrer Carlos Sainz und Charles Leclerc schrammten als Elfter und Zwölfter knapp an Q3 vorbei. Daniel Ricciardo (McLaren) stand erneut klar im Schatten seines Teamkollegen und wurde 13.

Mick Schumacher (Haas) landete auf dem vorletzten Platz, stellte im Qualifyingduell gegen seinen Teamkollegen aber auf 8:1.

Zum Thema:

Ergebnis
Startaufstellung
LIVE: Paddock-Ticker mit Stimmen und News (ganztags)
LIVE: Die Analyse des Qualifyingsamstags (19:00 Uhr)

Wer aus den Top 10 startet im Rennen auf Medium?

Neben den beiden Red-Bull- und Mercedes-Piloten haben auch Lando Norris (5. in Q1/McLaren) und George Russell (10. in Q2/Williams) ihre persönlich schnellste Q2-Runde auf den härteren Mediumreifen erzielt und dürfen damit im Rennen auf diesem starten. Möglicherweise ein Vorteil: Der Soft ist um einen Grad weicher als vor einer Woche (C5 statt C4) und könnte im Rennen schnell abbauen.

Wie lief das Qualifying für Sebastian Vettel?

An seinem 34. Geburtstag lieferte der viermalige Weltmeister eine starke Leistung ab. Nach seiner ersten Q2-Runde lag er sensationell an vierer Stelle, nur 0,010 Sekunden hinter der provisorischen ersten Startreihe und 0,008 Sekunden vor Hamilton, der allerdings Q2 mit Medium fuhr (Aston Martin mit Soft). Am Ende von Q2 war er Siebter.

 

Aber Vettel machte sich sein mögliches Geburtstagsgeschenk selbst kaputt, indem er Fernando Alonso (Alpine) auf dessen schneller Runde im Weg stand. Das wird voraussichtlich ein Nachspiel haben. Alonso scheiterte auch deswegen in Q2, wurde 14. - und streckte Vettel naturgemäß die Faust entgegen. Vettel war Spitz auf Knopf aus der Box gefahren und wollte unbedingt noch eine schnelle Runde anfangen. Dafür fehlten letztendlich ein paar Sekunden.

 

Wie lief das Qualifying für Mick Schumacher?

Im ersten Q1-Run fuhr der Haas-Rookie eine Bestzeit von 1:05.621 Minuten und war damit um 0,661 Sekunden schneller als Teamkollege Nikita Masepin. Im zweiten Run konnten sich beide steigern, der Abstand betrug letztendlich 0,524 Sekunden. Es war das Duell um den vorletzten Platz: Auf P18 (Nicholas Latifi im Williams) fehlten Schumacher (1:05.427 Minuten) 0,232 Sekunden.

Warum sind Räikkönen und Ocon in Q1 ausgeschieden?

Kimi Räikkönen hatte in den Freien Trainings teilweise Top-10-Zeiten gesetzt und galt als sicherer Anwärter auf den Einzug ins zweite Qualifying. Letztendlich war er jedoch um 0,032 Sekunden langsamer als Daniel Ricciardo (McLaren), der sich als 15. gerade noch eine Runde weiter zitterte.

Besser lief's in Q1 für Antonio Giovinazzi im zweiten Alfa Romeo. Er belegte den siebten Platz, allerdings nur 0,227 Sekunden vor Räikkönen. Ein Beleg dafür, wie dicht das Mittelfeld auf dem kurzen Red-Bull-Ring beisammen liegt.

Esteban Ocon war auf der alles entscheidenden Runde um 0,579 Sekunden langsamer als sein Alpine-Teamkollege Fernando Alonso (P3 in Q1). Der Franzose kommt im Qualifying schon seit einigen Wochen nicht mehr zurecht und konnte diesen Negativtrend auch in Spielberg nicht beenden. Böse Zungen sagen: Seit er den neuen Dreijahresvertrag in der Tasche hat, geht nix mehr ...

Interessant: In Q1 sind genau die gleichen fünf Fahrer ausgeschieden wie im Qualifying vor einer Woche - nur in marginal anderer Reihenfolge.

Stichwort "Orange Army": Warum waren die Tribünen voll?

Der Grand Prix von Österreich ist das erste Formel-1-Wochenende seit Beginn der Coronapandemie, bei dem wieder volle Tribünen zugelassen sind. In Österreich sind per 1. Juli viele der bisherigen Einschränkungen für das öffentliche Leben gefallen. Jeder, der entweder geimpft, getestet oder genesen ist, darf zum Grand Prix - anders als vor einer Woche, als nur 15.000 Zuschauer zugelassen waren. Beschränkungen für die Zuschauerkapazität gibt es nicht mehr.

Auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com gibt's einen ausführlicheren Bericht, der laufend aktualisiert wird!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Die Hintergründe: Das sagt Toto Wolff über Hamiltons neuen Vertrag

Vorheriger Artikel

Die Hintergründe: Das sagt Toto Wolff über Hamiltons neuen Vertrag

Nächster Artikel

Lando Norris auf P2 für McLaren: "Die Poleposition wäre zu viel verlangt"

Lando Norris auf P2 für McLaren: "Die Poleposition wäre zu viel verlangt"
Kommentare laden