Kimi Räikkönen hält Charles Leclerc für künftigen Formel-1-Star

Nach den eindrucksvollen Leistungen in der Formel 2 und bei den Formel-1-Testfahrten nach dem Grand Prix von Ungarn sieht Kimi Räikkönen Ferrari-Junior Charles Leclerc als einen der künftigen Stars der F1.

Leclerc führt die Fahrerwertung der Formel 2 nach 7 Rennwochenenden mit 50 Punkten Vorsprung auf Oliver Rowland an und war im Ferrari am 1. Tag der Formel-1-Testfahrten in Budapest Schnellster.

Er kam 2016 in die Ferrari Driver Academy und sagte letzten Monat, es sei eine "sehr große Hilfe" gewesen, Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen zu beobachten.

"Es ist schön, wenn er damit zufrieden ist, wie das ganze Team ihm hilft", sagte Räikkönen über Leclerc. "Es ist immer schwierig, anzukommen und ein Auto zu fahren, an das man nicht gewöhnt ist."

"Er hat aber die Zeit auf seiner Seite. Er hat gute Fortschritte gemacht und wird in Zukunft sicher gut sein."

Leclerc wird für kommende Saison mit Sauber in Verbindung gebracht, nachdem Ferrari-Präsident Sergio Marchionne unbedingt Plätze für ihn und seinen Ferrari-Junior-Kollegen Antonio Giovinazzi in der Formel 1 finden will.

Die Chancen der beiden stiegen entscheidend an, als Marchionne verkündete, dass Ferrari darüber nachdenke, Sauber zu einem Junior-Team zu machen, um jungen Fahrern zu helfen, Fortschritte zu machen.

"Wie gesagt, ich muss natürlich so viele Leute beeindrucken wie möglich und ich werde mein Bestes geben, das zu schaffen", sagte Leclerc.

"Wenn ich dann am Ende des Jahres eine Möglichkeit habe, ergreife ich sie mit beiden Händen. Im Moment konzentriere ich mich aber auf die Formel 2."

Leclerc fuhr während des Tests 98 Runden – mehr als die Renndistanz des Grand Prix von Ungarn – und war am 1. Tag 0,088 Sekunden schneller als Stoffel Vandoorne.

Seine Zeit von 1:17,124 auf den weichen Reifen war 0,622 schneller als die von Sebastian Vettel am folgenden Tag, obwohl der Deutsche seine beste Zeit auf Supersoft-Reifen fuhr.

Bildergalerie: Charles Leclerc in Budapest

"Ich bin zufrieden", sagte Leclerc. "Es ist immer wichtig, jemand zu beeindrucken. Ehrlich gesagt war das aber nicht mein oberstes Ziel."

"Das oberste Ziel war, viele Kilometer zu fahren, zu versuchen, für sie den bestmöglichen Job zu machen, den ich machen konnte, und ich hoffe, dass sie ein paar gute Dinge in mir gesehen haben."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Kimi Räikkönen , Charles Leclerc
Artikelsorte News
Tags bestzeit, f1, ferrari, formel 1, formel 2, leclerc, raikkonen, testfahrt