Aggressive Entwicklung: Renault kündigt neue Teile für GP Spanien an

Renault will sich in der Formel-1-Saison 2017 unbedingt im Mittelfeld etablieren. Deshalb bringt der Rennstall von Nico Hülkenberg beim Europa-Auftakt in Barcelona zahlreiche Neuentwicklungen an den Start.

Das Team hat bereits die Übersee-Rennen zu Saisonbeginn dazu genutzt, Updates am Renault RS17 zu installieren, und wähnt sich auf dem richtigen Weg.

"Wir haben uns in der F1 2017 bisher gut qualifiziert. Und in Sochi war unsere Geschwindigkeit im Rennen ebenfalls besser", sagt Technikchef Nick Chester.

"Für Spanien haben wir ein paar weitere Änderungen an der Aerodynamik vorgesehen. Deshalb gehen wir ziemlich zuversichtlich in das Rennwochenende."

Zu den neuen Teilen zählen unter anderem modifizierte Windabweiser und ein anderer Heckflügel. Damit will Renault den nächsten Schritt machen.

"Wir stecken mittendrin im Mittelfeld-Kampf, wo wir uns auch erwartet hatten", meint Chester. "Da geht es aber ungeheuer eng zu. Deshalb müssen wir sicherstellen, jedes bisschen Extraleistung zu nutzen."

Die Entwicklungsteile, die das Team in Sochi eingesetzt habe, hätten "wie erwartet" funktioniert, sagt Chester. "Wir haben gute Fortschritte bei der Renngeschwindigkeit gemacht, ohne unseren Qualifying-Speed dafür zu opfern."

Hülkenberg hatte beim Grand Prix von Russland wieder einmal überzeugt: Der Deutsche war im Qualifying auf den 8. Startplatz gefahren und hatte den 8. Platz im Rennen ins Ziel gebracht. Damit gelang Hülkenberg zum 2. Mal in Folge eine Punkteplatzierung für Renault. Er belegt aktuell Position 11 in der Formel-1-Fahrerwertung 2017.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Barcelona
Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya
Fahrer Sergei Sirotkin
Teams Renault
Artikelsorte News
Tags entwicklung, heckflügel, renault, renault rs17, update, windabweiser