Nach Motorwechsel: Pascal Wehrlein startet aus der F1-Boxengasse

Sauber-Fahrer Pascal Wehrlein kam im Qualifying zum Grand Prix von Österreich 2017 in Spielberg aufgrund technischer Probleme nicht über Rang 20 hinaus, tritt im 9. Rennen der Formel 1 2017 aber mit frischem Motor an.

Nach Motorwechsel: Pascal Wehrlein startet aus der F1-Boxengasse
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber

Damit muss Wehrlein zwar aus der Boxengasse ins Rennen gehen, hofft aber, dass er mit funktionierendem Fahrzeug noch einige Positionen gutmachen kann.

Im Qualifying hatte der Deutsche mit stumpfen Waffen gekämpft. "Q2 war nicht möglich", sagt Wehrlein. "Es gab irgendwie Probleme mit meinem Motor. Die Batterie lud sich nicht auf. Dadurch hatte ich weniger Leistung."

Er habe in der jeweils 1. Runde noch eine normale Leistung gehabt, doch ab der 2. Runde "massiv" an Zeit verloren, meint Wehrlein.

Sauber hat sich daher entschlossen, Wehrlein mit frischem Material an den Start zu schicken. Da er ohnehin als Letzter ins Rennen gegangen wäre, verliert der 22-Jährige durch das Losfahren aus der Boxengasse auch fast nichts.

geteilte inhalte
kommentare
Felipe Massa: Williams trotz Updates im Nirgendwo der Formel 1
Vorheriger Artikel

Felipe Massa: Williams trotz Updates im Nirgendwo der Formel 1

Nächster Artikel

Die schönsten Fotos vom F1-GP Österreich in Spielberg: Samstag

Die schönsten Fotos vom F1-GP Österreich in Spielberg: Samstag
Kommentare laden