Formel 1: Frederic Vasseur Favorit für Posten als Sauber-Teamchef

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1: Frederic Vasseur Favorit für Posten als Sauber-Teamchef
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Marko Knab
23.06.2017, 10:04

ART-Boss Frederic Vasseur hat sich als Favorit für die Rolle des Teamchefs bei Formel-1-Team Sauber herauskristallisiert, nachdem er gestern bei der Fabrik des Schweizer Rennstalls in Hinwil gesichtet wurde.

George Russell mit Frederic Vasseur, Renndirektor, Renault Sport F1
Frederic Vasseur
George Russell mit Frederic Vasseur, Renndirektor, Renault Sport F1
Marcus Ericsson, Sauber C36
Nobuharu Matsushita, ART Grand Prix
Nobuharu Matsushita, ART Grand Prix

Der 49-jährige Franzose scheint ganz oben auf der Liste von Sauber zu stehen. Weitere Mitbewerber stellen demnach die ebenfalls im Motorsport erfahrenen Dave Ryan, Graeme Lowdon, Jost Capito and Colin Kolles dar. Kolles steht nach eigener Aussage aber nicht zur Verfügung, da er kein Interesse an der von Sauber ausgeschriebenen Position hat.

Vasseur hatte nach der werksseitigen Rückkehr die Geschicke von Renault in der Formel 1 geleitet, war aber am Ende der vergangenen Saison aus dem Team ausgeschieden. Grund hierfür waren unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Ausrichtung des Teams gewesen. Er und sein Vorgesetzter Cyril Abiteboul hatte sich dabei nicht auf eine gemeinsame Linie einigen können.

Vasseur hat scheinbar signalisiert, dass er bereit ist, das Tagesgeschäft seines eigenen Teams ART in die Hände des weiteren Managements zu geben, um sich auf eine neue Aufgabe in der Formel 1 zu konzentrieren. Die Option Sauber bietet sich nicht zuletzt auch deshalb an, da das Hauptquartier des Schweizer Rennstalls auf dem Landweg nur 536 Kilometer von der ART-Basis in Frankreich entfernt ist.

Ein weiterer interessanter Aspekt scheint auch der Wechsel von Sauber zu Honda-Motoren in der kommenden Saison zu sein. Durch Vasseur könnte sich für den Honda-Protege Nobuharu Matsushita eine Tür in der Formel 1 öffnen. Momentan fährt der junge Japaner für dessen Team ART in der Formel 2.

Für den Fall, dass Vasseur das Team aus Hinwil übernimmt, wird er wohl nicht exakt dieselbe Rolle wie Kaltenborn einnehmen. Sauber zieht scheinbar in Erwägung, ihm eine weitere Person mit Erfahrung im Marketing und sportpolitischen Aspekten zur Seite zu stellen.

ART tritt im Moment in der Formel 2 und der GP3 an. Sein Programm in der DTM hatten die Franzosen mit der Jahresfrist 2016 beendet. Interessanterweise weilt Vasseur dieses Wochenende nicht bei seinem Team im Rahmen der Formel 2 in Baku. 

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 2017: Daten und Fakten zum GP Aserbaidschan in Baku

Vorheriger Artikel

Formel 1 2017: Daten und Fakten zum GP Aserbaidschan in Baku

Nächster Artikel

Nach Unfällen: Formel 1 verändert Randstein in Baku

Nach Unfällen: Formel 1 verändert Randstein in Baku
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Adam Cooper
Artikelsorte News