Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

F1-Technik: Detailfotos der Updates für den GP Japan 2017

Giorgio Piola und Matt Somerfield zeigen die interessantesten Updates beim Grand Prix von Japan in Suzuka, dem 16. Rennen der Formel-1-Saison 2017.

Mercedes F1 W08: Frontflügel

Mercedes F1 W08: Frontflügel
1/24

Der neue Frontflügel des Mercedes F1 W08, wie er in Malaysia präsentiert wurde, dort aber in Qualifying und Rennen nur von Valtteri Bottas eingesetzt wurde. Die Neuerung besteht in der nach oben gebogenen Kante des Hauptflügelelements ganz unten.

Mercedes F1 W08: Vorderradbremse

Mercedes F1 W08: Vorderradbremse
2/24

Dieses Foto zeigt die Vorderradbremse des Mercedes im Detail.

Mercedes F1 W08: Frontpartie ohne Nase

Mercedes F1 W08: Frontpartie ohne Nase
3/24

Und hier ein Blick auf die Frontpartie des Mercedes ohne Nase.

Mercedes F1 W08: Seitenansicht ohne Verkleidung

Mercedes F1 W08: Seitenansicht ohne Verkleidung
4/24

Ebenfalls interessant und selten ist diese Ansicht aus der Mercedes-Box: der F1 W08 ohne Verkleidung. Die Antriebseinheit und das direkte Umfeld davon sind gut zu erkennen.

Mercedes F1 W08: Unterboden

Mercedes F1 W08: Unterboden
5/24

Dieses Detailfoto zeigt den Unterboden des Mercedes unmittelbar vor der Hinterachse. Gut zu erkennen sind die zahlreichen Einschnitte sowie der Flap an der hinteren Kante, wie er bereits am Spanien-Wochenende präsentiert und umgehend von Ferrari kopiert wurde.

Mercedes F1 W08: Heckflügel und Monkey-Seat

Mercedes F1 W08: Heckflügel und Monkey-Seat
6/24

Am Japan-Wochenende setzt Mercedes auf den Heckflügel für viel Abtrieb und den zweiteiligen Monkey-Seat.

Ferrari SF70H: Vorderradaufhängung

Ferrari SF70H: Vorderradaufhängung
7/24

Am Ferrari SF70H wurden die Vorderradaufhängung und der vordere Bremskanal kürzlich überarbeitet.

Ferrari SF70H: Airbox und Heckflügel

Ferrari SF70H: Airbox und Heckflügel
8/24

Ebenfalls noch recht neu sind am Ferrari die seit Malaysia eingesetzten "Ohren" links und rechts der Airbox. Sie kommen nun auch in Japan zum Einsatz. Zudem setzt man an diesem Wochenende auf den Heckflügel mit löffelförmigem Hauptflügelelement.

Ferrari SF70H: Heckflügel

Ferrari SF70H: Heckflügel
9/24

Dieses Foto zeigt den löffelförmigen Heckflügel des Ferrari noch besser.

Ferrari SF70H: Seitenansicht ohne Verkleidung

Ferrari SF70H: Seitenansicht ohne Verkleidung
10/24

Und hier ist auch der Ferrari einmal "nackt", das heißt ohne Verkleidung, zu sehen. Gut zu erkennen sind die Antriebseinheit, das Getriebe und die hintere Crashstruktur.

Ferrari SF70H: Diffusor

Ferrari SF70H: Diffusor
11/24

Diese Detailaufnahme des Diffusors vom Ferrari zeigt deutlich, wie die oberen Flaps mittels schwanenhalsförmiger Stützstreben an zu starker Bewegung gehindert werden.

Red Bull RB13: Luftleitelemente am Chassis

Red Bull RB13: Luftleitelemente am Chassis
12/24

Hier gewährt uns Red Bull einen Blick auf die aktuelle Variante der Luftleitelemente am Chassis des RB13.

Red Bull RB13: Windabweiser

Red Bull RB13: Windabweiser
13/24

Und hier sind die Windabweiser am Red Bull zu sehen, wie sie seit Singapur verwendet werden. Sie erinnern extrem stark an das Vorbild Ferrari.

Red Bull RB13: Heckflügel

Red Bull RB13: Heckflügel
14/24

Das ist der Heckflügel des Red Bull aus der Draufsicht. Mindestens genauso interessant ist aber der Unterboden, der bei Red Bull schon seit geraumer Zeit die charakteristischen Tropfen im hinteren Bereich aufweist.

Red Bull RB13: Diffusor

Red Bull RB13: Diffusor
15/24

Dieses stark belichtete Foto vom Heck des Red Bull macht den aktuellen Formel-1-Trend deutlich, wonach der Diffusor im äußeren Bereich mit vertikalen Einschnitten versehen wird.

Force India VJM10: Heckflügel und Monkey-Seat

Force India VJM10: Heckflügel und Monkey-Seat
16/24

Dieses Foto des Force India VJM10 zeigt die in Singapur präsentierte "Stegosaurus"-Finne auf der Motorenabdeckung, den dreiteiligen T-Flügel und einen neuen zweiteiligen Monkey-Seat. Gut zu erkennen sind auch die Winglets, die rund um die hintere Crashstruktur angebracht wurden.

Force India VJM10: Monkey-Seat

Force India VJM10: Monkey-Seat
17/24

Hier sind der neue Monkey-Seat des Force India und die auch Crashstruktur mitsamt neuer Winglets noch einmal im Detail zu sehen.

Williams FW40: Heck

Williams FW40: Heck
18/24

Diese Aufnahme zeigt den Williams FW40 von hinten. Zu erkennen sind der komplexeste T-Flügel im gesamten Feld, der Heckflügel und der Monkey-Seat.

Toro Rosso STR12: Frontflügel

Toro Rosso STR12: Frontflügel
19/24

Hier ein Nasen-Vergleich bei Toro Rosso: Oben ist die neue Nase, wie sie am Malaysia-Wochenende präsentiert wurde, zu sehen. Unten handelt es sich um die vorherige Version. Der Unterschied besteht vor allem in Länge und Breite der Frontflügelaufhängung.

Toro Rosso STR12: Nase und Frontflügel

Toro Rosso STR12: Nase und Frontflügel
20/24

Aus dieser Dreiviertel-Perspektive wird die neue Frontflügelaufhängung am Toro Rosso besonders gut deutlich.

Toro Rosso STR12: Windabweiser

Toro Rosso STR12: Windabweiser
21/24

Hier handelt es sich um eine sehr gute Aufnahme der neuen Windabweiser und seitlichen Luftleitelemente am Toro Rosso, wie sie ebenfalls seit dem Malaysia-Wochenende eingesetzt werden.

Renault RS17: Heck

Renault RS17: Heck
22/24

Am Renault RS17 hat man die Kühlung im hinteren Bereich des Autos verändert. Dieses Foto zeigt die aktuellen Luftauslässe von hinten.

McLaren MCL32: Unterboden

McLaren MCL32: Unterboden
23/24

Das ist eine Detailaufnahme der Einschnitte und Flaps im und am Unterboden des McLaren MCL32 unmittelbar vor den Hinterrädern.

Sauber C36: Diffusor

Sauber C36: Diffusor
24/24

Und zum Abschluss haben wir hier noch ein tolles Foto vom Diffusor des Sauber C36.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Suzuka
Rennstrecke Suzuka International Racing Course
Artikelsorte Fotostrecke
Tags aerodynamik, design, f1, gp japan, japan, piola, suzuka, technik, update
Topic Formel-1-Technik mit Giorgio Piola