Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Entwicklung des Toro Rosso STR12 in der Saison 2017

Eine Auswahl der besten Technikbilder des Toro Rosso STR12 von Giorgio Piola, Sutton Images und LAT Images.

Grand Prix von China

Grand Prix von China
1/36

Der Slot am Unterboden im Bereich der Seitenkästen des Toro Rosso STR12 wurde in China optimiert. Das Team wollte damit den Luftstrom an der Seite des Autos verbessern.

Grand Prix von China

Grand Prix von China
2/36

Die hintere Bremse ohne Bremstrommel. Gut sichtbar: Die detailreichen Rohrleitungen, die verwendet werden, um den Bremssattel zu kühlen.

Grand Prix von China

Grand Prix von China
3/36

Die refklektierenden Bremstrommeln, die von Toro Rosso verwendet werden, um das Hitzemanagement zu verbessern.

Grand Prix von Russland

Grand Prix von Russland
4/36

Der STR12 mit einem asymmetrischen Kühlauslass am Heck.

Grand Prix von Spanien

Grand Prix von Spanien
5/36

Der überarbeitete Frontflügel des STR12 verfügt über einen Slot im untersten Element der Hauptplatte (roter Pfeil). Das Design wurde später von McLaren kopiert. Die Spitzen der Flaps, die im ersten Teil der Saison in zwei Stücke geteilt waren, wurden ebenfalls optimiert (blaue Pfeile).

Grand Prix von Monaco

Grand Prix von Monaco
6/36

Ein interessanter Blick auf den komplexen Bereich vor den Seitenkästen.

Grand Prix von Kanada

Grand Prix von Kanada
7/36

In diesem Bild des vorderen Bremsschachts können wir sehen, dass die Designer über der Bremsscheibe ein kleines Fenster geöffnet haben. Dort kann die Hitze entweichen.

Grand Prix von Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan
8/36

Toro Rosso probierte verschiedene Frontflügel-Lösungen aus, um den Ansprüchen des Stadtkurses in Baku gerecht zu werden. Zwei davon sind hier zu sehen. Auffällig sind die unterschiedlichen Einstellungen der oberen Flaps.

Grand Prix von Österreich

Grand Prix von Österreich
9/36

Die Bremszylinder sind nach oben verschoben, um die Brems- und Lenkungssysteme zu enlüften.

Grand Prix von Großbritannien

Grand Prix von Großbritannien
10/36

Ein detaillierter Blick auf die vordere Bremse ohne Bremstrommel. Zu sehen sind verschiedene Leitungen und Schächte, die verwendet werden, um die thermische und aerodynamische Effizienz zu erhöhen.

Grand Prix von Großbritannien

Grand Prix von Großbritannien
11/36

Die Mechaniker bereiten den STR12 darauf vor, auf die Strecke zu gehen.

Grand Prix von Großbritannien

Grand Prix von Großbritannien
12/36

Faszinierende Aufnahme der Front des STR12 inklusive sichtbarer Aufhängung. Unter anderem ist das dritte Hebelement zu sehen, das horizontal durch den oberen Abschnitt des Chassis verläuft.

Grand Prix von Ungarn

Grand Prix von Ungarn
13/36

Eine Aufnahme der Windabweiser, die in Ungarn überarbeitet wurden und diese gezahnten Fußplatten erhielten.

Grand Prix von Ungarn

Grand Prix von Ungarn
14/36

Ein Blick auf den Monkey-Seat und den Heckflügel für viel Abtrieb, den das Team in Ungarn verwendete.

Grand Prix von Belgien

Grand Prix von Belgien
15/36

Nahaufnahme des Unterbodens des STR12. Er verfügt über einen zusätzlichen Flap auf seiner bereits nach oben gewölbten Kante (Pfeil).

Grand Prix von Italien

Grand Prix von Italien
16/36

Im Freien Training zum Heimrennen testete Toro Rosso den Cockpitschutz Halo und befestigte einige Pitot-Röhrchen innerhalb des Lufteinlasses der Airbox, um zu verstehen, wie sehr die Sicherheitsstruktur den Luftstrom beeinflusst.

Grand Prix von Italien

Grand Prix von Italien
17/36

Ein Blick auf den hinteren Bremsschacht. Eine reflektierende Oberfläche wird verwendet, um die Temperaturen zu kontrollieren. Auffällig sind außerdem die komplexe Anordnung von Slots am Unterboden vor der Bremse und das äußere Ende des Diffusors, das von den freistehenden Gurney-Trims umschlossen wird. So sollen die Verwirbelungen an der Kante minimiert werden.

Grand Prix von Italien

Grand Prix von Italien
18/36

In Italien verwendete das B-Team von Red Bull einen Heckflügel im "Löffeldesign", um den Luftwiderstand auf den langen Geraden zu reduzieren. Auffällig ist außerdem die Verwendung des asymmetrischen Kühlauslasses am Ende der Motorabdeckung.

Grand Prix von Singapur

Grand Prix von Singapur
19/36

In Singapur führte Toro Rosso eine neue Nase mit einem etwas breiteren Profil und längeren Trägern ein.

Grand Prix von Singapur

Grand Prix von Singapur
20/36

Zum Vergleich: Die ältere Nase hatte eine schmalere Spitze und kürzere Träger.

Grand Prix von Singapur

Grand Prix von Singapur
21/36

Eine seitliche Aufnahme der großen Windabweiser (Bargeboards), deren vorderes Element in Singapur verkleinert wurde.

Grand Prix von Malaysia

Grand Prix von Malaysia
22/36

Ein Vergleich zwischen der neuen (unten) und alten (oben) Version des Frontflügels. Es gibt Veränderungen am Bogen der Hauptplatte (gelb eingefärbt), an der Endplatte (grüner Pfeil), dem äußeren Profil des Flügels (gelber Pfeil) und der "r"-Kaskade (roter Pfeil).

Grand Prix von Malaysia

Grand Prix von Malaysia
23/36

In Malaysia führte Toro Rosso einen T-Flügel mit zwei Elementen ein, der an einen Kleiderbügel erinnert.

Grand Prix von Japan

Grand Prix von Japan
24/36

Ein Blick auf den Bereich vor den Seitenkästen mit den komplizierten Luftleitblechen, Windabweisern und Luftstromverbesserern.

Grand Prix von Japan

Grand Prix von Japan
25/36

Eine Reihe von Kielsonden ist im hinteren Viertel des Seitenkastens angebracht. So möchte das Team Daten sammeln, die bei der Verbesserung für zukünftige Rennen oder Autos helfen können.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
26/36

Diese Aufnahme der Unterseite des Frontflügels und der Nase zeigt uns Details der Einlässe im Naca-Stil für den S-Schacht. Auch Position und Größe der Planken unter dem Frontflügel sind gut erkennbar.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
27/36

Die Luftleitbleche unter der Nase und dem Chassis wurden in Ungarn eingeführt. Sie teilen sich in drei vertikale Elemente auf und haben mehrere Schnitte in der horizontalen Fußplatte.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
28/36

Dieses Foto zeigt das Lenkrad des STR 12. Wir sehen Details von Kupplungs- und Schaltpedalen.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
29/36

Heck- und T-Flügel sind mit FlowViz-Farbe versehen. So wird überprüft, ob die Teile in der echten Welt mit den Informationen übereinstimmen, die die Teams bei ihren Simulationen erhalten haben.

Grand Prix von Mexiko

Grand Prix von Mexiko
30/36

Der STR12 ohne Motorabdeckung. Zu sehen sind die ungewöhnlichen Layout-Lösungen des Teams, wie zum Beispiel die Ölkühler in Sattelform.

Grand Prix von Brasilien

Grand Prix von Brasilien
31/36

Eine Nahaufnahme des Frontflügels.

Vorderradbremse

Vorderradbremse
32/36

Das Heizgerät (im silbernen Sack) sorgt dafür, dass der Bremssattel auf Temperatur bleibt, während das Auto in der Garage steht.

Unterboden

Unterboden
33/36

Eine Nahaufnahme des Unterbodens mit Slots und Schnörkeln.

T-Flügel

T-Flügel
34/36

Nahaufnahme des T-Flügels mit zwei Elementen. Auffällig ist die elegante Stütze, die an einen Schwanenhals erinnert und über die Motorhaubenfinnne hinaus ragt.

Abu-Dhabi-Test

Abu-Dhabi-Test
35/36

In Abu Dhabi testete Toro Rosso eine aerodynamische Verkleidung am Halo.

Abu-Dhabi-Test

Abu-Dhabi-Test
36/36

Die aerodynamische Verkleidung des Halo von hinten.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Toro Rosso
Artikelsorte Fotostrecke
Tags aerodynamik, design, entwicklung, f1, f1 2017, piola, technik, toro rosso, toro rosso str12
Topic Formel-1-Technik mit Giorgio Piola