Formel 1
Formel 1
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
41 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
48 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
62 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
76 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
83 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
97 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
104 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
118 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
132 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
160 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
167 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
181 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
188 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
202 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
216 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
223 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
237 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
251 Tagen
Details anzeigen:

F1-Test Barcelona: Ricciardo führt beim finalen Rundenzeiten-Showdown!

geteilte inhalte
kommentare
F1-Test Barcelona: Ricciardo führt beim finalen Rundenzeiten-Showdown!
Autor:
28.02.2020, 12:01

Mercedes bleibt klarer Favorit für die Formel-1-Saison 2020, aber zu Mittag führt in Barcelona Daniel Ricciardo auf Renault vor Charles Leclerc auf Ferrari

Der letzte Tag der Wintertests 2020 in Barcelona ist angebrochen, und gegen Ende des Freitagvormittags gingen viele Teams auf Zeitenjagd. Aber Mercedes ist und bleibt vor Beginn der neuen Formel-1-Saison (am 15. März in Melbourne) einsame Spitze, was die Performance betrifft. Auch wenn Lewis Hamilton in der Mittagswertung nur auf P3 liegt.

Der Weltmeister zog gegen Ende der vier Stunden langen Session die weichen C5-Reifen auf und übte damit einen Qualifying-Run, bevor am Nachmittag eine Rennsimulation auf dem Programm steht. So handhaben das heute die meisten Teams, weswegen der große Showdown um die Bestzeit des Formel-1-Winters mutmaßlich schon gelaufen ist.

Hamilton erzielte eine Bestzeit von 1:16.410 Minuten und belegte damit den dritten Platz, 0,134 Sekunden hinter Daniel Ricciardo (Renault) und 0,050 Sekunden hinter Charles Leclerc (Ferrari). Aber: Die bereits vergangenen Freitag aufgestellte absolute Bestzeit von Valtteri Bottas (1:15.732 Minuten) bleibt unangefochten Spitze!

Dass Mercedes in der zweiten Woche nicht zulegen konnte, lag mutmaßlich an gedrosselter Motorleistung. Nach vier Defekten an fünf Tagen liegt der Verdacht nahe, dass am letzten Tag kein letztes Risiko mehr eingegangen wurde. Am Freitagmorgen rauchte es einmal kurz aus Hamiltons Heck. Das dürfte aber nur ein Tropfen Öl am heißen Auspuff gewesen sein.

Beim dritten Topteam der Saison 2019, Red Bull, ist heute Alexander Albon dran. Der Thailänder drehte sich gegen Mittag bei Kurve 12 von der Strecke. Ebenso wie eineinhalb Stunden zuvor Kimi Räikkönen (Alfa Romeo). Beide konnten aber ohne Einschlag in die Barrieren und ohne Schaden am Auto weiterfahren.

Wie schon am Donnerstag war es in Montmelo auch am Freitagmorgen windig. Zwar bei weitem nicht mehr so stark, aber doch windig. Die Streckenbedingungen waren insofern nicht 1:1 mit jenen am Freitag vor einer Woche vergleichbar - was es quasi unmöglich macht, die Rundenzeiten der verschiedenen Teams seriös miteinander zu vergleichen.

Spannend aber: Alle Teams scheinen mehr oder weniger innerhalb einer Sekunde zu liegen. Das spricht für eine hart umkämpfte WM 2020. Zwar hatten Räikkönen (9./+1,139) und Albon (10./+1,527) mehr als eine Sekunde Rückstand; es besteht aber kaum ein Zweifel daran, dass auch die beiden eine schnellere Zeit hätten fahren können.

Die Wintertests 2020 gehen am Freitagnachmittag mit einer letzten vierstündigen Session (14:00 bis 18:00 Uhr zu Ende). Dass noch jemand eine Zeit unter 1:16 Minuten fährt, ist unwahrscheinlich. Die meisten Teams haben nämlich angekündigt, ihre Saisonvorbereitungen mit einer Rennsimulation abzuschließen.

Live-Ticker und Live-Timing F1-Tests Barcelona 2020: Hier klicken!

Mit Bildmaterial von LAT.

Racing Point so gut wie Ferrari? Binotto warnt vor Mercedes-Kopie

Vorheriger Artikel

Racing Point so gut wie Ferrari? Binotto warnt vor Mercedes-Kopie

Nächster Artikel

Renault hält den Ball flach: Tests verlaufen "neutral"

Renault hält den Ball flach: Tests verlaufen "neutral"
Kommentare laden