"Fantastisch": Toro Rosso schwärmt von Arbeit mit Honda

geteilte inhalte
kommentare
Autor: Mario Fritzsche
12.12.2017, 17:34

Von der Zusammenarbeit mit dem neuen Antriebspartner Honda zeigt sich Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost schon vor dem Jahreswechsel schwer angetan.

Brendon Hartley, Scuderia Toro Rosso STR12
Franz Tost, Team Principal, Scuderia Toro Rosso, Yusuke Hasegawa, Senior Managing Officer, Honda, in
Pierre Gasly, Scuderia Toro Rosso STR12
Pierre Gasly, Scuderia Toro Rosso
Brendon Hartley, Scuderia Toro Rosso
Franz Tost, Scuderia Toro-Rosso-Teamchef

Nach Ferrari 2016 und Renault 2017 setzt Toro Rosso in der Formel-1-Saison 2018 auf den dritten Motorenpartner in drei Jahren. Das B-Team von Red Bull spannt künftig mit Honda zusammen. Dort ist man über das Ende der krisengeschüttelten dreijährigen Zusammenarbeit mit McLaren alles andere als unglücklich.

Im Gegenzug ist man bei Toro Rosso alles andere als unglücklich darüber, wie die Zusammenarbeit mit Honda bisher anläuft. "Wir liegen im Plan und halten natürlich jeden zweiten Tag Videokonferenzen ab. Es ist schon jetzt eine sehr enge Kooperation", bemerkt Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost gegenüber 'Formula1.com'.

"Da wir ihr einziger Partner in der Formel 1 sind, bin ich sicher, dass wir genügend Antriebseinheiten und Teile für die gesamte Saison zur Verfügung haben werden. Es ist fantastisch, die Messlatte für einen Motorenhersteller legen zu können", gerät Tost ins Schwärmen darüber, dass sich Honda 2018 voll auf das italienische Team konzentrieren wird.

Der Toro-Rosso-Teamchef geht sogar soweit, zu sagen, dass ihn die aktuelle Phase mit Honda an "Flitterwochen" erinnert und er fügt hinzu: "Hoffen wir, dass es lange so bleibt." Was die Fahrer betrifft, stellt sich Toro Rosso für 2018 ebenfalls neu auf. Im Cockpit sitzen werden die beiden Formel-1-Rookies Pierre Gasly und Brendon Hartley, die in der Schlussphase der Saison 2017 bereits erste Rennen für ihren neuen Arbeitgeber bestritten haben.

Bildergalerie: Toro Rosso in der Formel-1-Saison 2017

Mit Blick auf die weitere Zukunft gibt es seit geraumer Zeit das Gerücht, dass 2019 das A-Team von Red Bull mit Honda-Antrieb ausrücken könnte. Tosts Einschätzung dazu: "Ich bin mir sicher, dass sie ein genaues Auge darauf haben werden (wie es 2018 mit Toro Rosso läuft; Anm. d. Red.). Was sie dann ab 2019 auf Motorenseite planen, ist eine Entscheidung von Red Bull Racing."

Nächster Formel 1 Artikel
McLaren-Wunderkind Lando Norris trifft auf erste Hürde

Previous article

McLaren-Wunderkind Lando Norris trifft auf erste Hürde

Next article

Stoffel Vandoorne zieht Bilanz: Kann das Team endlich richtig lenken

Stoffel Vandoorne zieht Bilanz: Kann das Team endlich richtig lenken

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Toro Rosso
Urheber Mario Fritzsche
Artikelsorte News