F1-Training Brasilien: Lewis Hamilton zum Auftakt klar Schnellster

Lewis Hamilton hat keinen optimalen Start ins Wochenende erwischt, sicherte sich aber trotzdem mit großem Vorsprung die Trainingsbestzeit

F1-Training Brasilien: Lewis Hamilton zum Auftakt klar Schnellster

Lewis Hamilton hat sich, nach einem zunächst durchwachsenen Start ins Rennwochenende, die Bestzeit im ersten Freien Training zum Grand Prix von Sao Paulo gesichert. Der Mercedes-Pilot setzte sich vor Max Verstappen und Sergio Perez (beide Red Bull) durch und geht damit als einer der Topfavoriten ins Freitagsqualifying ab 19:55 Uhr MEZ im Formel-1-Liveticker 2021, in dem die Startaufstellung für den F1-Sprint am Samstag festgelegt wird.

Verstappen hatte die roten Softreifen bereits vor den Mercedes-Piloten gezogen, als die Streckenbedingungen zumindest theoretisch etwas weniger griffig waren. Trotzdem legte er zunächst eine Zwischenbestzeit vor, 0,075 Sekunden vor seinem Teamkollegen Sergio Perez, der im dritten Sektor sogar marginal schneller war als Verstappen.

Für Hamilton hatte die Session nicht nach Wunsch begonnen. Kurz vor Trainingsbeginn wurde bekannt, dass Mercedes die Entscheidung getroffen hat, einen weiteren neuen Motor in sein Kontingent zu ziehen. Das bedeutet für den Titelverteidiger, dass er im Grand Prix am Sonntag (nicht im F1-Sprint am Samstag!) um fünf Positionen nach hinten muss.

Zum Thema:

Trainingsergebnis
Ticker "Paddock live"
Freitags-Analyse: 23:00 Uhr im Livestream

Darüber hinaus lag der Mercedes zu Beginn der Session schlecht auf der Strecke. "Die Vorderachse ist wirklich schwach", beklagte sich Hamilton am Boxenfunk und lamentierte gleichzeitig ein unruhiges, weil springendes Heck. Ein paar Minuten später meldete er: "Bitte findet eine andere Lösung für die Vorderradaufhängung."

Selbst zehn Minuten vor Schluss, als er gerade unterwegs zur Bestzeit war, war Hamilton noch nicht zufrieden. "Ist der Reifendruck vorn niedrig?", wollte er von seinem Renningenieur Peter Bonnington wissen. Der aber antwortete ganz gelassen: "Nein."

Auf Platz vier landete Valtteri Bottas, der seine persönliche Bestzeit fuhr, als sein Soft schon sieben Runden auf dem Buckel hatte. Letztendlich fehlten dem Finnen 0,517 Sekunden auf die Spitze. Hamiltons Bestzeit lag bei 1:09.050 Minuten, 0,367 Sekunden vor Verstappen und 0,442 Sekunden vor Perez.

Einen ausführlichen Trainingsbericht gibt's auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Tsunoda bestätigt: Vorfall aus Q3 in Mexiko ist aus der Welt geschafft
Vorheriger Artikel

Tsunoda bestätigt: Vorfall aus Q3 in Mexiko ist aus der Welt geschafft

Nächster Artikel

Red-Bull-Teamchef Horner: Hamiltons Strafe "ändert nichts für uns"

Red-Bull-Teamchef Horner: Hamiltons Strafe "ändert nichts für uns"
Kommentare laden