F1-Training Portugal 2021: Verstappen und Hamilton "genau gleich schnell"

Max Verstappen ist mit dem Handling zwar nicht zufrieden, fährt im Abschlusstraining beim Grand Prix von Portugal aber trotzdem Bestzeit

F1-Training Portugal 2021: Verstappen und Hamilton "genau gleich schnell"

Obwohl er mit dem Fahrverhalten seines Red-Bull-Honda RB16B nicht zufrieden war, sicherte sich Max Verstappen die Bestzeit im dritten Freien Training zum Grand Prix von Portugal in Portimao. Hinter ihm landeten die beiden Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton (+0,236) und Valtteri Bottas (+0,331) auf den Plätzen.

Hier geht's zum kompletten FT3-Ergebnis!

Dabei ist Verstappen mit dem Handling nach wie vor nicht hundertprozentig glücklich. "Kein Grip an der Vorderachse", funkte er zehn Minuten vor Ende des Abschlusstrainings durch. Weshalb Teamchef Christian Horner die Favoritenrolle von sich schiebt: "Mercedes war hier im Vorjahr sehr stark. Wenn wir nahe an ihnen dran sind, ist das ein gutes Zeichen."

Verstappen sieht Aufholbedarf: "Ich verliere die ganze Zeit im letzten Sektor. Da habe ich starkes Übersteuern." Das deckt nicht mit den Timingdaten. Die zeigen: Verstappen ist in Sektor 1 um 0,045 und in Sektor 3 um 0,044 Sekunden schneller als Hamilton. In Sektor 2 verliert er 0,034 Sekunden.

Red-Bull-Teamchef: "Es ist auf jeden Fall eng"

Horner gibt im Interview mit 'ServusTV' zu: "Es gibt ein paar Kurven, etwa Kurve 3, da sind sie schneller als wir. In anderen Kurven sind wir schneller. Es ist auf jeden Fall eng." Und er glaubt: "Wir haben die volle Power von Mercedes noch nicht gesehen."

Spannend wird's auf jeden Fall. Die offizielle Datenprognose der Formel 1 sieht Hamilton auf Polekurs, allerdings zeitgleich mit Verstappen. Es gibt also auf jeden Fall Zündstoff für das Qualifying ab 16:00 Uhr im Liveticker und die anschließende Analyse auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

 

"Es ist unmöglich, einen Favoriten fürs Qualifying zu bestimmen", meint 'Sky'-Experte Nico Rosberg. "Verstappen schien im Training ein bisschen schneller zu sein, aber wir wissen, dass Mercedes immer noch was drauflegen kann, wenn's drauf ankommt. Ich denke, die sind genau gleich schnell. Es wird letztendlich der Fahrer entscheiden."

Schumacher stark auf P15, eine Sekunde vor Masepin

Bottas und Sergio Perez (4./+0,351) sind diesmal ebenfalls nahe dran und könnten im Qualifying zum Zünglein an der Waage werden. Dahinter setzt sich der Trend fort, dass Ferrari und Alpine einen stark verbesserten Eindruck machen. McLaren brachte mit Lando Norris (+0,783) aber ebenfalls zumindest ein Auto in die Top 8.

Bei Aston Martin haben die über Nacht eingeleiteten Set-up-Änderungen indes nicht die erhoffte Wirkung. Sebastian Vettel wurde mit 1,725 Sekunden Rückstand 18., und auch Lance Stroll (16.) war nur um 0,124 Sekunden schneller. Langsamer als Vettel waren lediglich Nicholas Latifi (Williams) und Nikita Masepin (Haas).

 

Dafür erreichte Mick Schumacher mit Platz 15 ein gutes Ergebnis. Er verlor eineinhalb Sekunden auf die Bestzeit, aber nur gut eine halbe Sekunde auf einen Top-10-Platz - und er brummte Masepin mehr als eine Sekunde auf. Von Q2 zu träumen, erscheint zwar vermessen - aber mit ein bisschen Glück ist in der Formel 1 alles möglich ...

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wie ein Problem mit dem Windkanal Alpine zurückgeworfen hat

Vorheriger Artikel

Wie ein Problem mit dem Windkanal Alpine zurückgeworfen hat

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Die Updates von Red Bull in Portimao

Formel-1-Technik: Die Updates von Red Bull in Portimao
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Portimao
Subevent FT3
Fahrer Lewis Hamilton , Max Verstappen
Urheber Christian Nimmervoll