Hamilton 0,2 Sekunden vor Verstappen

Mercedes präsentiert sich im Abschlusstraining in Spielberg in Bestform: Hamilton vor Verstappen, Perez fällt im Vergleich dazu etwas ab

Hamilton 0,2 Sekunden vor Verstappen

Lewis Hamilton hat im dritten Freien Training zum Grand Prix der Steiermark auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg die Bestzeit erzielt. Der Mercedes-Pilot distanzierte "Lokalmatador" Max Verstappen beim "Soft-Showdown" in den letzten Minuten der letzten Session vor dem Qualifying um 0,204 Sekunden und ist damit einer der ganz heißen Favoriten auf die Poleposition.

Hamilton stellte eine Bestzeit von 1:04.369 Minuten auf. Er, Verstappen und Valtteri Bottas im zweiten Mercedes (+0,463) fuhren damit auf der kürzesten Runde des Formel-1-Kalenders in ihrer eigenen Liga. Selbst Sergio Perez (Red Bull) auf Rang vier hatte schon 0,657 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Auf den weiteren Positionen folgten Yuki Tsunoda, Pierre Gasly (beide AlphaTauri), Charles Leclerc (Ferrari) und Fernando Alonso (Alpine).

Sebastian Vettel schob sich gut zehn Minuten vor Schluss mit dem Soft-Pirelli zwischenzeitlich auf P5 nach vorne; letztendlich belegte er den zehnten Platz. Der Deutsche blieb auf seiner schnellsten Runde 0,047 Sekunden hinter seinem Aston-Martin-Teamkollegen Lance Stroll (9./+1,076).

Bei McLaren ist man trotz eines völlig verpatzten letzten Runs (Ricciardo 17., Norris 19.) vor dem Qualifying "vorsichtig optimistisch", sagt Teamchef Andreas Seidl im Interview mit 'ServusTV': "Normalerweise liegt die Strecke unserem Auto."

"Gestern waren wir am Nachmittag gut unterwegs", so Seidl. "Das Ziel ist ganz klar, mit beiden Autos ins Q3 zu kommen, morgen in einer guten Position zu starten und dann die Nase vorn zu haben in dem Kampf um Platz drei in der Konstrukteursmeisterschaft."

Einen ausführlicheren Trainingsbericht gibt's auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Vorbild IndyCar: Montoya schlägt DRS-Änderung vor

Vorheriger Artikel

Vorbild IndyCar: Montoya schlägt DRS-Änderung vor

Nächster Artikel

Christian Horner: Vielleicht sollte Toto das auch seinem Fahrer erklären!

Christian Horner: Vielleicht sollte Toto das auch seinem Fahrer erklären!
Kommentare laden