Sauber in Ungarn zum 1. Mal in der F1 2017 mit voller Motorleistung

Nach einem Update der Kühlung wird Sauber zum 1. Mal in der Formel-1-Saison 2017 mit der vollen Leistung der alten Version des Ferrari-Motors fahren.

Das Team aus der Schweiz hatte die gesamte bisherige Saison Probleme mit der Kühlung, was zur Folge hatte, dass man den Motor auf niedrigerer Stufe fahren musste, um eine Überhitzung zu verhindern.

Teil des Update-Pakets, das Sauber nach Ungarn mitbrachte, ist aber ein neues Kühlsystem und nach den Trainings am Freitag glaubte Marcus Ericsson, dass es eine Verbesserung gebracht habe.

"Das Kühlsystem ist sehr wichtig", sagte Ericsson gegenüber Motorsport.com. "Man fühlt [den Unterschied] nicht, aber die Motorenjungs sagen, dass sie sehen konnten, dass der Motor viel gesündere Temperaturen hatte."

"Heute war das vielleicht nicht so wichtig, aber fürs Qualifying und fürs Rennen können wir den Motor viel höher drehen. Hoffentlich können wir so mehr Leistung herausholen. Das ist etwas, was uns die gesamte Saison behindert hat."

"Der Motor ist ziemlich hochtourig gelaufen und wir müssen bei der Einstellung zurückgehen. Wir haben schon den alten Antriebsstrang, also will man den nicht noch zurückfahren."

"So, wie ich das verstehe, können wir ihn morgen fürs Qualifying maximal aufdrehen. Das konnten wir das ganze Jahr noch nicht tun."

Ericsson war mit dem Gesamtpaket zufrieden, gab aber zu, dass es trotzdem schwierig werden würde, weiter als Q1 zu kommen.

"Das war ein schöner Schritt in die richtige Richtung, vielleicht kein so großer, wie wir gewollt hätten, aber das ist immer so. Man will immer mehr."

"Ich habe sofort im 1. Freien Training gefühlt, dass es ein Schritt nach vorne ist. Das Auto hatte, im Vergleich zu dem, was ich gewöhnt war, allgemein mehr Grip. Das Update hat funktioniert."

"Wenn wir das Auto besser abstimmen können, damit die Reifen über eine ganze Runde besser arbeiten, sollten wir in der Lage sein, mit den Jungs vor uns mitzuhalten."

"Wird es für Q2 reichen? Ich weiß nicht. Vielleicht ist es nicht möglich. Ich habe mich im Auto heute sehr wohlgefühlt, also vielleicht schaffen wir es."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Budapest
Rennstrecke Hungaroring
Fahrer Marcus Ericsson
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags budapest, f1 2017, ferrari, formel 1, gp ungarn, motor, sauber