F1 USA/Austin 2021: Mercedes dominiert beim Trainingsauftakt

Das ist mal eine Ansage: Valtteri Bottas und Lewis Hamilton brummen Max Verstappen zum Auftakt beim US-Grand-Prix eine Sekunde Rückstand auf!

F1 USA/Austin 2021: Mercedes dominiert beim Trainingsauftakt

Mercedes scheint seiner Favoritenrolle auf dem Circuit of The Americas in Austin gerecht zu werden. Valtteri Bottas (1:34.874 Minuten) und Lewis Hamilton (+0,045) haben sich im ersten Freien Training zum Grand Prix der USA 2021 jedenfalls souverän an die Spitze des Feldes gesetzt (Zweites Freies Training ab 22:00 Uhr im Formel-1-Liveticker!).

Max Verstappen belegte hinter den beiden den dritten Platz, mit einem Rückstand von 0,932 Sekunden auf Bottas. Im ersten Sektor verlor er 0,4 Sekunden auf Hamilton, im zweiten 0,5 auf Bottas, im dritten 0,2 auf Hamilton. Immerhin ist er als Dritter ungefährdet "Best of the Rest", gut eine halbe Sekunde vor Charles Leclerc im Ferrari.

Mercedes startet trotzdem nicht ohne Sorgen ins Rennwochenende, denn kurz vor Trainingsbeginn wurde bekannt, dass Bottas zum dritten Mal in den letzten vier Rennen den Motor wechseln lässt. Weil es sich dabei nicht um seine erste Motorenstrafe der Saison handelt, muss er in der Startaufstellung nur um fünf statt um zehn Positionen nach hinten.

Auch Sebastian Vettel (Aston Martin) und George Russell (Williams) nehmen für Austin neue Mercedes-Motoren. Die beiden haben neben dem reinen Verbrenner auch die MGU-H und den Turbolader getauscht.

Hinter Mercedes und Verstappen lag der Rest des Feldes dann relativ dicht beisammen. Zwischen Leclerc auf P4 und Fernando Alonso (Alpine) auf P15 betrug die Zeitdifferenz am Ende der 60-minütigen Session gerade mal 0,734 Sekunden.

Am vorderen Ende des Verfolgerpakets reihten sich Kandidaten wie die Ferraris und Pierre Gasly (AlphaTauri) ein, also "die üblichen Verdächtigen". Sergio Perez (Red Bull/+1,924) wurde Siebter. Und Vettel landete auf Rang 14, 0,010 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Lance Stroll.

Ferrari profitiert möglicherweise vom Motorenupdate, das sich schon bei den vergangenen Rennen bewährt hat. Obwohl Leclerc einmal ausgangs Kurve 4 ins Kiesbett rutschte und Carlos Sainz mit der Balance anfangs nicht zufrieden war: "Zu viel Rotation in schnellen Kurven. Und hinten fühlt sich das Auto sehr steif an", funkte er.

Gleich zu Beginn des ersten Freien Trainings hatte es übrigens eine rote Flagge gegeben, als Alonso seinen Alpine neben der Strecke abstellen musste. Das Auto des Spaniers hatte ganz offensichtlich Flüssigkeit verloren. Am Ende der Session ging er aber wieder auf die Strecke und schaffte noch die 15.-beste Zeit, mit immerhin 13 Runden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Erneuter Motorwechsel bei Valtteri Bottas: Strafversetzung um fünf Plätze
Vorheriger Artikel

Erneuter Motorwechsel bei Valtteri Bottas: Strafversetzung um fünf Plätze

Nächster Artikel

Carlos Sainz: Starts und erste Runden sind zu einer Schwäche geworden

Carlos Sainz: Starts und erste Runden sind zu einer Schwäche geworden
Kommentare laden