Familientradition belebt: Bernd Mayländer baut jetzt Wein an

Im Remstal baut Rennfahrer Bernd Mayländer jetzt seine eigenen Weine an und lässt damit eine alte Tradition seiner Familie wieder aufleben

Familientradition belebt: Bernd Mayländer baut jetzt Wein an
Audio-Player laden

Bernd Mayländer, der Safety-Car-Fahrer der Formel 1, hat eine neue Leidenschaft für sich entdeckt und am Donnerstag in seiner Heimat sein neues Herzensprojekt vorgestellt. Denn der 50-jährige Schorndorfer geht jetzt, das hat er dieser Tage offiziell bekannt gegeben, unter die Winzer!

Die drei edlen Tropfen heißen Samu Rosè, Myri Rotwein Cuvèe und Bela Blanc de Noir. Benannt sind die Weine nach Mayländers Kindern und Ehefrau. Zusätzlich gibt es für Fans und Sammler eine Limited Edition in einer hochwertigen Verpackung, von der nur 150 Stück verkauft werden.

Die Verbindung zwischen dem schnellen und lauten Motorsport mit dem naturverbundenen Hobby Wein ist auf den ersten Blick nicht naheliegend. In Mayländers Familie hat sie aber Tradition. Es gab in seiner Familie eine Vielzahl an Weinbergen in Schorndorf, wo hauptsächlich Trollinger und Riesling angebaut und daraus viele tausende Liter Rot- und Weißwein gekeltert wurden.

Der Weinbau war ein Liebhaberprojekt seines Großvaters und seines Onkels, das im wahrsten Sinne des Wortes mit viel Liebe betrieben wurde. Das Alter der Herren zollte jedoch irgendwann seinen Tribut, sodass nach und nach ein Großteil der Weinberge veräußert wurde. Heute sind nur noch wenige im Besitz der Familie und langfristig verpachtet.

 

Was viele nicht wissen: Der "Mister Safety-Car" hat vor seiner Karriere als Rennfahrer eine klassische Ausbildung als Industriekaufmann absolviert, bei Coca-Cola in Fellbach. Anschließend arbeitete er zunächst im elterlichen Coca-Cola-Abfüllunternehmen im schwäbischen Urbach und im badischen Karslruhe.

Jetzt kehrt er zu seinen und den Wurzeln seiner Familie zurück und verkauft seine eigenen Weine, die in enger Zusammenarbeit mit dem Jungwinzer des Jahres der Region, Daniel Kuhnle vom Weingut Kuhnle in Strümpfelbach, mit großer Sorgfalt und Leidenschaft ausgebaut wurden.

Mayländer ist übrigens nicht der einzige Rennfahrer, der mit dem Thema Wein sein Hobby zumindest zum Nebenberuf gemacht hat. Auch Ralf Schumacher und Jarno Trulli haben sich nach ihrer aktiven Karriere als Winzer einen Namen gemacht.

Mit Bildmaterial von Bernd Mayländer.

geteilte inhalte
kommentare

Helmut Marko: Glaube nicht, dass Vettels Motivation allzu groß ist

Otmar Szafnauer: Das ist die Schwachstelle der Aero-Handicapregel