Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
6 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
20 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
42 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
55 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
76 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
83 Tagen
Details anzeigen:

Felipe Massa: Positiv, dass Ferrari nicht mehr nur auf Superstars setzt

geteilte inhalte
kommentare
Felipe Massa: Positiv, dass Ferrari nicht mehr nur auf Superstars setzt
Autor:

Dass Ferrari Carlos Sainz statt Daniel Ricciardo geholt hat, überrascht Felipe Massa, doch er findet es positiv: Endlich auch mal andere Talente als nur Superstars

Michael Schumacher, Fernando Alonso, Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen: Wer bei Ferrari fährt, der muss eigentlich schon ein großer Name in der Formel 1 sein. Doch von dieser Taktik scheint die Scuderia mittlerweile abgekommen zu sein. Mit Charles Leclerc hatte das Team bereits 2019 das Risiko eines Youngsters eingegangen, 2021 holt man nun Carlos Sainz, der jüngst erst einmal auf dem Podest stand.

Dabei hätte man etwa auch die Chance gehabt, mit Daniel Ricciardo einen gestandenen Grand-Prix-Sieger zu verpflichten. Dass es nicht so kam, überrascht Ex-Ferrari-Pilot Felipe Massa. Allerdings gefällt dem Brasilianer das.

"Das Positive ist, dass Ferrari nicht mehr nur Fahrer holt, die bei anderen Topteams Rennen gewonnen haben, sondern dass sie auch anfangen, an andere talentierte Fahrer zu glauben. Das ist schön zu sehen", sagt der ehemalige Vizeweltmeister gegenüber 'Sky Sports'.

Auch Massa selbst war keineswegs ein etablierter Spitzenpilot, als er 2006 an der Seite von Michael Schumacher fuhr. Massa hatte zuvor insgesamt drei Jahre bei Sauber absolviert - auf dem Podest stand er dabei nie.

Nun ist Sainz in einer ähnlichen Position, auch wenn er schon etwas mehr Erfahrung als Massa damals hat. Laut dem Brasilianer besitzt der zukünftige Ferrari-Pilot den nötigen Speed, das nötige Talent und den nötigen Fleiß. "Er hat die Erfahrung und die Kapazität, Ferrari das zu geben, was das Team braucht", urteilt er.

Und was das Team brauche, seien zwei starke Fahrer, um beide Titel zu gewinnen. "Carlos muss jetzt zeigen, was er kann. Davon hängt jetzt alles ab", sagt Massa und sieht eine schwierige Aufgabe für ihn: "Er hat mit Charles einen sehr talentierten, einen außergewöhnlichen Teamkollegen. Charles ist definitiv ein potenzieller Weltmeister der Zukunft. Vielleicht sogar der Gegenwart."

Mit Bildmaterial von LAT.

Frankreich 1969: Als Jackie Stewart die Champagner-Dusche "erfand"

Vorheriger Artikel

Frankreich 1969: Als Jackie Stewart die Champagner-Dusche "erfand"

Nächster Artikel

Umfrage: Wir suchen das schönste Williams-Design aller Zeiten!

Umfrage: Wir suchen das schönste Williams-Design aller Zeiten!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Scuderia Ferrari Mission Winnow
Urheber Norman Fischer