Fernando Alonso: Dachte, Max Verstappen will mich reinlegen!

Fernando Alonso wollte auf das Winken von Max Verstappen nicht reagieren und ihn nicht überholen, weil er dachte, dass ihn der Niederländer hereinlegen will

Weil die Rennleitung Max Verstappen anwies, Fernando Alonso während der Safety-Car-Phase wieder vorbeizulassen, weil er zuvor um 0,1 Sekunden unter Gelb überholt hatte, versuchte der Niederländer den Spanier zunächst mit wilden Handgesten vorbeizulotsen. Doch der McLaren-Pilot machte keine Anstalten, seinen Konkurrenten zu überholen. Er dachte, dass Verstappen ihn hereinlegen wollte.

Alonso wusste, dass es zwischen ihm und Verstappen in Kurve 1 zuvor ziemlich eng war, also fragte er bei seinem Team nach, das die Situation noch einmal überprüfen sollte. "Irgendwann habe ich gesehen, dass Max gewunken hat und mich vorbeilassen wollte. Aber ich habe gedacht, dass das vielleicht ein Trick ist und wollte nicht vorbeifahren", lacht Alonso im Interview mit 'Channel 4'.

Der Spanier wollte erst ganz sichergehen und selbst vom Team bestätigt bekommen, dass er keinen Regelverstoß begeht und unerlaubt hinter dem Safety-Car überholt. Das Problem war, dass Rennleiter Charlie Whiting zu diesem Zeitpunkt bereits Red Bull über den angewiesenen Platztausch informiert hatte, McLaren aber nicht. Erst als die Bestätigung vom Team kam, fuhr Alonso vorbei.

Auf Nachfrage, ob Alonso kein Vertrauen in seine Fahrerkollegen habe, lacht er nur: "Nein", so der Spanier. "Speziell Max ist bei Überholmanövern sehr aggressiv. Bei seinen kleinen Tricks ist es besser, wenn man sich Bestätigung holt."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Melbourne
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Melbourne Grand Prix Circuit
Fahrer Fernando Alonso , Max Verstappen
Teams Red Bull Racing , McLaren
Artikelsorte News
Tags australien, fernando alonso, formel 1, gelb, manöver, max verstappen, melbourne