Fernando Alonso erwartet "Schritt nach vorne" mit neuen Alpine-Unterboden

Der Kampf um P4 in der Konstrukteurswertung geht in die heiße Phase: McLaren und Alpine bringen für den Formel-1-Grand-Prix in Singapur größere Updates

Fernando Alonso erwartet "Schritt nach vorne" mit neuen Alpine-Unterboden
Audio-Player laden

Fernando Alonso glaubt, dass Alpines neuer Unterboden, der am Freitag in Singapur eingeführt werden wird, dem Team im Kampf um die Konstrukteursmeisterschaft mit McLaren Auftrieb geben wird.

Alpine liegt derzeit mit 125 Punkten auf Platz vier in der Tabelle, 18 Punkte vor McLaren. Das Team aus Woking gibt auch im Entwicklungskampf nicht auf und führt ein umfangreiches Paket ein, das in Singapur am Auto von Lando Norris zu sehen sein wird.

Es wird erwartet, dass der verbesserte Alpine-Unterboden im Laufe des Wochenendes in beiden A522 zum Einsatz kommen wird. "Ich habe ihn nicht im Simulator getestet, aber das Team hat einen neuen Unterboden hierher gebracht", sagt Alonso.

Alonso: Suzuka wird erster richtiger Gradmesser für Unterboden

"Mal sehen, ob wir ihn morgen im Freien Training richtig testen können, um zu bestätigen, dass es ein Schritt nach vorne ist, denn wir denken, dass es ein Schritt nach vorne ist."

"Vielleicht ist es hier in Singapur schwierig, alle Vorteile zu erkennen, denn die Strecke hat sich stark weiterentwickelt. Und es ist eine sehr schwierige Teststrecke, sagen wir mal so, wir können das vielleicht besser in Suzuka beurteilen", so Alonso.

"Aber ich denke, es ist ein Schritt nach vorn. Und wir brauchen jeden Schritt, den das Team in diesem Kampf mit McLaren machen kann, denn bis Abu Dhabi wird es sehr eng werden."

Alonso träumt von Podium zu Saisonende

Über den Kampf um Platz vier sagt er: "Es wird ein paar Wochenenden geben, an denen sie schneller sind und ein paar Wochenenden, an denen wir schneller sind. Das hat für mich also oberste Priorität."

"Und wenn wir von Rennen zu Rennen schauen, wird es natürlich interessant sein, wenn in einem davon zwei oder drei Autos vor uns Probleme haben oder ausfallen oder was auch immer, dann wäre es fantastisch, wenn wir die Möglichkeit hätten, in die Nähe des Podiums zu kommen. Aber dafür brauchen wir etwas Hilfe von den Leuten vor uns."

Alonsos Teamkollege Esteban Ocon lobt Alpine dafür, dass sie weiterhin neue Teile auf die Strecke bringen: "Das Team hat seit Anfang des Jahres fantastische Arbeit geleistet und das Auto ständig weiterentwickelt", sagt der Franzose. "Wir haben jedes Mal, wenn etwas Neues kam, große Schritte gemacht."

"Ich bin gespannt, was es uns bringen wird. Es ist ein ziemlich großes Upgrade, aber auch hier ist es wichtig, dass wir ein sauberes Wochenende haben und es hoffentlich so gut wie möglich nutzen."

Alpine will Auto bis Austin entwickeln

Der technische Leiter von Alpine, Pat Fry, bestätigt, dass in dieser Saison noch weitere Upgrades am A522 folgen werden: "Optisch unterscheidet er sich nicht sehr von der vorherigen Version, da die meisten Entwicklungen darunter stattgefunden haben", sagt er über den neuen Unterboden. "Er sollte aber einen vernünftigen Schritt in der Leistung bringen."

"Bei den letzten Rennen ist es uns gelungen, eine Reihe von Entwicklungen am Auto vorzunehmen, und sie haben alle wie erwartet funktioniert. Wir haben in dieser Saison noch einige Upgrades vor uns, bevor wir Ende Oktober in Austin damit aufhören. Jeder in Enstone hat außergewöhnlich gut daran gearbeitet, die Ziele für die Entwicklungen zu erreichen, also ein Lob an alle Beteiligten für ihre harte Arbeit."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Singapur-Donnerstag in der Analyse: Mercedes 2023 "ein kompletteres Auto"
Vorheriger Artikel

Singapur-Donnerstag in der Analyse: Mercedes 2023 "ein kompletteres Auto"

Nächster Artikel

Emerson Fittipaldi: Formel 1 braucht zwei, drei Teams mehr

Emerson Fittipaldi: Formel 1 braucht zwei, drei Teams mehr