Fernando Alonso: McLaren F1 in der Form von 2016 nicht gut genug

Fernando Alonso sagt, dass er solange nicht das Gefühl habe, dass McLaren-Honda richtig auf die Probleme reagiert, solange das Team nicht regelmäßig um einen Platz in den Top 5 kämpft.

Nach 2 schwierigen Jahren bei McLaren hatte Fernando Alonso gehofft, dass die Saison 2017 den lange erhofften Aufschwung bringen würde. Nach den sehr ernüchternden Wintertests forderte er sein Team und Motorenlieferant Honda auf, "einen Gang hochzuschalten" und die Probleme in den Griff zu bekommen.

Auf die Frage, ob es schon Reaktionen von McLaren und Honda gebe, sagte er in Australien: "Wir werden sehen. Alle arbeiten Tag und Nacht, um die Situation zu verbessern. Wir haben hier viele neue Teile für das Auto mitgebracht."

"Aber es gibt Regeländerungen, eine goldene Chance, auf Mercedes aufzuholen", sagte der Spanier, dessen Vertrag mit McLaren Ende der Saison 2017 ausläuft, weiter. "Bezüglich des Motorenprojekts ist es das 3. Jahr, also müssen wir viel weiter vorne sein."

"Letztes Jahr haben wir mehr oder weniger regelmäßig um Q3 gekämpft und bei 50 Prozent der Rennen haben wir es geschafft, Bei den anderen 50 Prozent waren wir sehr nahe dran. In diesem Jahr nicht in den Top 5 oder Top 6 zu sein, ist keine Reaktion."

Probleme "übertrieben"

Der zweimalige Weltmeister beendete das 2. Freie Training in Melbourne auf Platz 12, ein besseres Ergebnis, als viele das nach den Wintertests von McLaren erwartet hätten.

Während Alonso Platz 12 nicht als positives Ergebnis sah, sagte er auch, dass die Probleme vor der Saison übertrieben dargestellt worden wären.

"Das Rennen ist am Sonntag. Ich denke nicht, dass wir optimistisch oder pessimistisch sind. Wir hatten sehr schlechte Wintertests und konnten nicht viel fahren, also gibt es viel, das wir aus dem Auto nicht herausholen und nicht darüber lernen konnten", erklärte er.

"Seit dem Test in Barcelona, bis wir das Auto heute hier auf die Strecke gefahren haben, wurden die Probleme aber übertrieben dargestellt, ganz besonders von außen. Es ist sehr gewagt, zu sagen, dass McLaren Letzter sein würde, dass das Auto nicht laufen würde, dass die Chancen hoch wären, dass beide Autos in der 1. Runde stehenbleiben würden und all diese dummen Dinge, die jeden Tag aufkommen."

"Wenn du aber auf der Strecke bist, versuchst du, deinen Job zu machen. Die Teams versuchen jeden Tag, sich zu verbessern und hoffentlich haben wir etwas mehr Zuverlässigkeit, die uns dabei hilft, mehr aus dem Auto herauszuholen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Melbourne
Rennstrecke Albert Park Circuit
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags f1, f1 2017, fernando alonso, formel 1, mclaren, melbourne