Fernando Alonso: „Valentino Rossi ist eine Inspiration für mich“

Fernando Alonso sagt, dass er in der besten Form seiner Karriere sei, auch wenn die sich langsam dem Ende zuneigt und, dass MotoGP-Star Valentino Rossi ihn inspirieren würde.

Mit 35 Jahren gehört Fernando Alonso neben seinem McLaren-Teamkollegen Jenson Button und Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen zu den Senioren im Fahrerfeld der Formel 1. Trotzdem verspüre er auch nach 15 Jahren in der Königsklasse keine Abnutzungserscheinungen, sagt der Spanier.

„Ich denke nicht, dass meine Zeit in der Formel 1 vorbei ist. Ich glaube, dass ich jetzt auf meinem besten Niveau fahre“, sagte Alonso. „Ich kenne die Autos und die technische Situation, was es mir ermöglicht, das Auto ein bisschen mehr bis ans Limit zu bringen. Ich bin sehr ruhig, ich habe für nächstes Jahr wieder einen Vertrag mit dem Team.“

Sollte McLaren wieder zu Höchstform zurückfinden, sei auch ein weiterer WM-Titel nicht unmöglich, glaubt er – und dieser Glaube wird durch Valentino Rossis Karriere bestärkt. 

„Nach einigen Jahren, in denen man nicht um den Titel kämpft, aber immer weiter, weiter und weitermacht, weiß man, dass man früher oder später sein Talent wieder zeigen wird – so, wie Valentino das gerade tut“, erklärte Alonso über den 7-jährigen Italiener.

„Das ist für uns eine Inspiration. Du musst an dich glauben, und wenn du das Bike oder das Auto hast, das auf dem höchsten Level Leistung bringt, dann bist du da“, fuhr er fort. „Man kann innerhalb von zwei oder drei Jahren nämlich nicht vergessen, wie man ein Bike oder ein Auto fährt.“

Wie es nach 2017 weitergehe, hinge von den Regeln ab und in zweiter Linie davon, wie konkurrenzfähig McLaren sei.

„Ich glaube, meine größte Frage ist, wie viel Spaß mir das Fahren nächstes Jahr macht. Wenn die Regeln bleiben, wie sie sind, und ich Benzin sparen muss, wenn ich weiter meine Reifen sparen muss, mit 90 Prozent fahren und in keiner einzigen Runde angreifen kann, dann wird nächstes Jahr mein letztes Jahr“, betonte Alonso. 

Dabei sei es zweitrangig, wie konkurrenzfähig er sei. „Sogar, wenn ich die Meisterschaft nächstes Jahr gewinne, höre ich auf, weil ich andere Sachen bevorzuge. Es geht nicht darum, welches Ergebnis ich nächstes Jahr habe, oder wie konkurrenzfähig McLaren ist. Es geht darum, in welche Richtung das Formel-1- Auto geht.“

An der Entscheidung, seine Karriere gegebenenfalls an den Nagel zu hängen, könnten dann auch Angebote von Mercedes oder Red Bull Racing nichts ändern.

„Die Antwort wäre, dass ich 2017 einen Vertrag mit McLaren habe und für 2018 würde ich sehen, wie sehr mir das Auto Spaß macht zu fahren. Ich glaube nicht, dass ich jetzt die Motivation habe, in ein konkurrenzfähiges Auto oder zu einem anderen Team zu wechseln.“

Natürlich wolle er gewinnen, betonte Alonso. „Und das so bald wie möglich. Nächstes Jahr habe ich aber einen Vertrag mit McLaren und im Jahr darauf wird es nicht von der Leistung eines Autos abhängen, ob ich weitermache oder nicht.“

Das Gespräch führte Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Fernando Alonso , Valentino Rossi
Teams McLaren
Artikelsorte Interview
Tags alonso, formel 1, motogp, rossi