Ferrari bestätigt: Motorwechsel bei Kimi Räikkönen

geteilte inhalte
kommentare
Ferrari bestätigt: Motorwechsel bei Kimi Räikkönen
Autor: Norman Fischer
11.05.2018, 20:38

Ferrari lässt einige Motorenteile bei Kimi Räikkönen austauschen, nachdem er im Training technische Probleme hatte - Keine Strafe zu befürchten

Kimi Raikkonen, Ferrari SF71H
Kimi Raikkonen, Ferrari
Kimi Raikkonen, Ferrari SF71H
Kimi Raikkonen, Ferrari SF71H

Ferrari hat sich entschieden, einige Motorenteile bei Kimi Räikkönen zu wechseln, nachdem dieser heute im zweiten Freien Training von Barcelona nicht näher benannte technische Probleme hatte und langsam an die Box zurückgerollt war. Als Vorsichtsmaßnahme werden Verbrennungsmotor, Turbolader und MGU-H beim Finnen ausgetauscht.

Eine direkte Konsequenz hat der Tausch für Räikkönen nicht: Weil es das erste Mal ist, dass er in dieser Saison Antriebsteile austauscht, muss er keine Grid-Strafe befürchten. Erst beim Einsatz eines vierten Elementes muss ein Fahrer beim anstehenden Rennen ein paar Plätze zurück.

Ein früher Wechsel auf zweite Elemente könnte jedoch im späteren Saisonverlauf zum Nachteil werden. Allerdings will Ferrari die ausgebauten Teile noch einmal überprüfen und danach entscheiden, ob diese wieder in Räikkönens Pool der verfügbaren Teile gegeben werden können. Dann könnte er sie zu einem späteren Saisonzeitpunkt noch einmal einsetzen.

 

Derweil hat die FIA bestätigt, dass die in Baku ausgeschiedenen Valtteri Bottas, Daniel Ricciardo, Max Verstappen und Esteban Ocon jeweils ein neues Getriebe eingebaut haben, was dank des Ausfalls ebenfalls straffrei getan werden darf. Auch Nico Hülkenberg und Romain Grosjean dürften das, jedoch hatten sie bereits in Baku ein neues Getriebe verbaut.

Nächster Artikel
Toro Rosso: Performance zur Mittelfeldgruppe verloren

Vorheriger Artikel

Toro Rosso: Performance zur Mittelfeldgruppe verloren

Nächster Artikel

Force India optimistisch: Updates sind ein Fortschritt

Force India optimistisch: Updates sind ein Fortschritt
Kommentare laden