Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
30 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
44 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
72 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
79 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
93 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
107 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
114 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
128 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
135 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
149 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
163 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
191 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
198 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
212 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
219 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
233 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
247 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
254 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
268 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
282 Tagen
Details anzeigen:

Ferrari-Boss betont: Vettel und Leclerc verstehen sich blendend

geteilte inhalte
kommentare
Ferrari-Boss betont: Vettel und Leclerc verstehen sich blendend
Autor:
28.11.2019, 09:52

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto sieht trotz der Vorkommnisse von Brasilien keinen Konflikt zwischen seinen beiden Fahrern - Teamgeist als große Stärke

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto beteuert nach den Vorkommissen von Brasilien, dass das Verhältnis zwischen den beiden Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc absolut intakt und besser sei, als es häufig behauptet wird. Beide Fahrer waren in dieser Saison schon mehrfach aneinandergeraten, in Brasilien folgte jedoch der Höhepunkt, als beide nach einer Berührung ausschieden.

"Wir haben das alles besprochen, zusammen und individuell", sagt der Italiener in einer Fragerunde vor dem Großen Preis von Abu Dhabi. "Ich denke, dass sie verstanden haben, dass das nicht akzeptabel war." Auf eine öffentliche Schuldzuweisung hatte Ferrari bislang jedoch verzichtet.

Die Liste an Streitigkeiten zwischen Vettel und Leclerc ist aber lang: In Monza gab Leclerc seinem Teamkollegen im Qualifying keinen Windschatten, in Singapur entriss Vettel ihm den Sieg dafür über die Boxenstrategie, und in Sotschi gab er nach dem Start seine Führungsposition nicht wie vereinbart an Leclerc wieder ab. Und dann kam Brasilien.

Trotzdem betont Binotto, dass die beiden ein gutes Verhältnis miteinander haben: "Die Wahrheit ist, dass sie Spaß miteinander haben und ein gutes und harmonisches Verhältnis pflegen - anders als man es vielleicht lesen oder denken könnte", so der Teamchef. "Man könnte denken, dass sie auf der Strecke in Konflikt stehen, aber das ist nicht der Fall."

 

Binotto erinnert sich dafür an eine Begebenheit aus Suzuka zurück - dem Rennen nach der Kontroverse von Sotschi. "Wir drei waren in einem Restaurant und hatten Spaß. Sie haben sogar gegenseitig die Telefone genommen, um zu schauen, was für Fotos sie darauf haben. Es macht immer Spaß, und es ist schön, dass sie die Gegenwart des anderen genießen."

Beide seien zudem gute Teamplayer und würden für eine gute Stimmung sorgen: "Der Teamgeist ist sehr wichtig", sagt Binotto und meint, dass man diesen in dieser Saison verbessert habe. "Das wird uns auch im kommenden Jahr helfen."

Die Wahrheit liegt aber - wie immer - auf der Strecke.

Mit Bildmaterial von LAT.

Carlos Sainz: Mit bestimmten Kurven kommt der McLaren nicht klar

Vorheriger Artikel

Carlos Sainz: Mit bestimmten Kurven kommt der McLaren nicht klar

Nächster Artikel

Neuer Motor in Abu Dhabi: Strafe für Valtteri Bottas beim Finale

Neuer Motor in Abu Dhabi: Strafe für Valtteri Bottas beim Finale
Kommentare laden