Ferrari: Hauptgegner von McLaren im Kampf um Platz drei?

Ferrari hat seine deutlich verbesserte Form in Imola bestätigt und könnte gegen McLaren um Platz drei bei den Konstrukteuren kämpfen

Ferrari: Hauptgegner von McLaren im Kampf um Platz drei?

Ferrari oder McLaren: Wer hat im Kampf um Rang drei in der Formel-1-WM 2021 das bessere Auto? Im Qualifying von Bahrain und Imola hatte jeweils Ferrari mit Charles Leclerc die Nase vorne, doch die besseren Rennergebnisse holte bislang McLaren: Auch am Sonntag stand mit Lando Norris ein McLaren-Pilot auf dem Podium.

Tatsächlich scheint es auf das Duell der einstigen Spitzenteams hinauszulaufen: Mit 41 und 34 Zählern sind beide Teams ihren vermeintlichen Kontrahenten schon weit voraus. AlphaTauri auf Platz fünf hat gerade einmal acht Zähler - so viele wie Aston Martin und Alpine zusammen.

"Es ist sehr eng. Es ist wirklich schwierig zu sagen", meint Carlos Sainz zu diesem Thema. Der Spanier hat dabei eine besondere Rolle, denn er war erst vor der Saison von McLaren zu Ferrari gewechselt und muss nun dafür sorgen, dass sein ehemaliges Team das Duell verliert.

"Ich glaube, dass McLaren seine Stärken und auch Schwächen hat", sagt er und findet gut, dass Ferrari und McLaren ihre Pluspunkte an unterschiedlichen Stellen zu haben scheinen. "Das sollte es zu einem guten Kampf machen."

In Imola sieht er McLaren in der besseren Position. Lando Norris habe das Potenzial des Autos sehr gut ausschöpfen können und sei am Ende nur noch einmal in die Reichweite von Leclerc gekommen, weil man mit dem Soft den langsameren Reifen hatte. "Wäre er auf Mediums gewesen, wäre es wohl sehr schwierig gewesen, im DRS zu bleiben", so Sainz. "Er war das ganze Wochenende über sehr schnell."

Und auch wenn Ferrari in den ersten beiden Rennen etwas unterlegen zu sein schien, ist er überzeugt: "Sobald wir ein sehr gutes Wochenende haben und zu einer Strecke kommen, die vielleicht eher uns liegt, dann können wir vorne sein."

Bei der Scuderia ist man ohnehin froh, dass man sich vom schlechten Jahr 2020 erholen konnte und zumindest hinter Red Bull und Mercedes wieder bei der Musik ist. "Unser Ziel ist, weiter zu beweisen, dass wir uns in allen Bereichen verbessern können", sagt Teamchef Mattia Binotto. "Das können wir schaffen. Es ist einfach eine Frage der Mentalität."

"Mir ist es einfach wichtig, dass wir uns verbessern können. Und diesbezüglich haben wir eine guten Ausgangspunkt", so der Italiener.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Valtteri Bottas enttäuscht in Imola: Was waren die Gründe?

Vorheriger Artikel

Valtteri Bottas enttäuscht in Imola: Was waren die Gründe?

Nächster Artikel

Aston Martin: Keine Kritik an Sebastian Vettel

Aston Martin: Keine Kritik an Sebastian Vettel
Kommentare laden