Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
30 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
44 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
72 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
79 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
93 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
107 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
114 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
128 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
135 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
149 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
163 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
191 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
198 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
212 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
219 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
233 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
247 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
254 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
268 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
282 Tagen
Details anzeigen:

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel: Nachsitzen bei Formel-1-Testfahrten in Barcelona

geteilte inhalte
kommentare
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel: Nachsitzen bei Formel-1-Testfahrten in Barcelona
Autor:
16.05.2016, 13:56

Bei den Testfahrten in Barcelona in dieser Woche muss Sebastian Vettel dabei helfen herauszufinden, wieso Ferrari Probleme im Qualifying hat.

Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H beim Boxenstopp
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H beim Boxenstopp
Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari und Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H, vor Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso STR11
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H, vor Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12; Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Podium: 1. Max Verstappen, Red Bull Racing; 2. Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari; 3. Sebastian Vettel
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11, vor Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing vor Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari SF16-H; Max Verstappen, Red

Das verpatzte Qualifying – Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel starteten in Spanien nur aus der dritten Reihe – machte man bei Ferrari dafür verantwortlich, dass Räikkönen und Vettel nach dem Ausfall der beiden Mercedes nicht um den Sieg mitreden konnten. Den feierte Max Verstappen im Red Bull Racing, der in der Startaufstellung vor den Ferrari stand.

Das Hauptproblem im Qualifying lag daran, dass die Roten es nicht schafften, die Reifen optimal zum funktionieren zu bringen. Teamchef Maurizio Arrivabene erklärte, dass die Lösung dieser Schwierigkeiten oberste Priorität habe.

„Die Ingenieure haben herausgefunden, was schiefgelaufen ist“, sagte er. „Sie werden am Dienstag die nötigen Checks machen und ich hoffe, dass schnell eine Lösung gefunden wird. Das Problem besteht nicht erst seit diesem Wochenende, das zieht sich schon eine ganze Weile hin. Auf manchen Strecken fällt es mehr auf, auf anderen weniger. Es muss aber gelöst werden.“

Bildergalerie: Grand Prix von Spanien

 

Dass seine Fahrer die Chance nicht nutzen konnten, nachdem beide Mercedes aus dem Rennen waren, traf den Italiener besonders hart.

„Das war eine verpasste Gelegenheit. Beide Mercedes draußen und wir haben es nicht ausgenutzt“, erklärte er. „Wenn man mich fragt wieso, wir kennen den Grund. Wir haben den Sieg verpasst, weil wir im Qualifying nicht gut genug waren.“

 

„Ich denke, wenn wir eine bessere Startposition gehabt hätten, hätten wir eine Chance gehabt. Man muss sich nur die Rundenzeiten im Rennen anschauen. Wir waren schneller als die Red Bull Racing.“

Vettel wird am ersten Testtag am Dienstag im Ferrari sitzen, am Mittwoch übernimmt Nachwuchsfahrer Antonio Fuoco.

Mit Informationen von Roberto Chinchero und Jonathan Noble

Der Fehler, der zum Crash zwischen Rosberg und Hamilton führte

Vorheriger Artikel

Der Fehler, der zum Crash zwischen Rosberg und Hamilton führte

Nächster Artikel

Video: Formel-1-Teenager Max Verstappen im Interview

Video: Formel-1-Teenager Max Verstappen im Interview
Kommentare laden