Formel 1 2017

Ferrari-Präsident: Mercedes wird 2017 ohne Nico Rosberg nicht "schwächer"

Ferrari-Präsident Sergio Marchionne glaubt nicht, dass Mercedes 2017 ohne Nico Rosberg zu einem weniger gefährlichen Gegner werden wird.

Am Rande des Ferrari-Weltfinales in Daytona sagte Sergio Marchionne am Sonntag, das er von Nico Rosbergs Rücktritt ebenso überrascht gewesen sie wie jeder andere.

"Ich habe eine SMS an Toto geschickt. Ich saß zu der Zeit, als es bekannt wurde, im Flugzeug und war irgendwie überrascht", sagte Marchionne gegenüber Motorsport.com.

"Ich habe Rosberg zu seinem Mut gratuliert, das zu tun, was er getan hat."

"Ich denke, Timing ist im Leben alles. Er verlässt die Formel 1 als Champion. Er kann nicht mehr besser werden."

"Ich denke, Nico hat ein Alter erreicht, in dem er einen großen Teil seines Lebens dem Rennsport gewidmet hat. Und Champion zu werden, ist die Krönung aller seiner Erwartungen."

"Ich beglückwünsche ihn zu seiner Entscheidung und ich bin nicht sicher, was das für Mercedes für 2017 bedeutet."

"Ich erwarte nicht, dass Mercedes schwächer wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass sie immer noch Lewis Hamilton haben. Ich bin auch sicher, dass sie einen Fahrer mit gleichem Potential wählen. Das haben sie auch in der Vergangenheit getan."

Respekt von Arrivabene

Teamchef Maurizio Arrivabene glaubt, dass Rosberg "ein anderes Leben" außerhalb der Formel 1 führen möchte, nachdem er sein oberstes Ziel in dem Sport erreicht hat.

"Diese Welt ist so auf die Technik konzentriert, dass wir mitunter vergessen, dass wir menschliche Wesen sind", sagte er. "Ich respektiere seine Entscheidung."

"Manchmal schauen wir nach links und rechts und vergessen, dass wir in der Mitte sind und ein Herz und ein Gehirn haben. Nico fühlte das und sucht nun nach einer anderen Art Leben."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags formel 1, lewis hamilton, mercedes, nico rosberg
Topic Formel 1 2017