Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
23 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
32 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
45 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
73 Tagen
Details anzeigen:

FIA-Präsident würde Rückkehr der Formel 1 nach Indianapolis unterstützen

geteilte inhalte
kommentare
FIA-Präsident würde Rückkehr der Formel 1 nach Indianapolis unterstützen
Autor:
Co-Autor: David Malsher-Lopez, U.S. editor

Sollte Indianapolis-Eigentümer Roger Penske eine Aufnahme in den Formel-1-Kalender anstreben, würde FIA-Präsident Jean Todt das unterstützen

FIA-Präsident Jean Todt glaubt, dass eine Rückkehr der Formel 1 an den Indianapolis Motor Speedway gut für den Sport wäre, weil die Strecke "alle Zutaten" hat, die ein Austragungsort eines Grand Prix benötigt.

Am Sonntag hat in Indianapolis das berühmte 500-Meilen-Rennen stattgefunden, das vom ehemaligen Formel-1-Piloten Takuma Sato gewonnen wurde. Fernando Alonso wurde nach einer unauffälligen Vorstellung 21.

Todt nutzte die Gelegenheit, sich den Speedway von Roger Penske höchstpersönlich zeigen zu lassen, der die Anlage im November 2019 gekauft und bereits Interesse an der Austragung eines Grand Prix bekundet hat.

Die FIA könne über den Rennkalender nicht entscheiden, betont Todt. Das ist Angelegenheit von Rechteinhaber Liberty Media. Aber: "In Indianapolis sind eindeutig alle Zutaten und alle Einrichtungen vorhanden, die eine Formel-1-Strecke braucht", sagt der Franzose.

"Roger Penske und seine Gruppe haben hier die Führung übernommen, und ich bin sehr beeindruckt von dem, was ich gesehen habe. In der Kürze der Zeit wurden viele Verbesserungen vorgenommen. Roger hat mit einer Anlage, die vorher schon beeindruckend war, sehr viel erreicht."

"Indianapolis ist ein bisschen wie das Silicon Valley des Motorsports in den USA. Sollte also die Formel-1-Kommission ein Rennen in Indianapolis vorschlagen, wäre das sehr gut für die Formel 1", erklärt der FIA-Präsident.

Zuletzt gastierte die Formel 1 von 2000 bis 2007 auf dem Indianapolis Motor Speedway. Allerdings nicht auf dem berühmten Oval, sondern auf einem Rundkurs im Infield, der nur einen Teil des Ovals nutzte.

Seit 2012 ist die Formel 1 wieder in den USA zu Gast, allerdings auf dem Circuit of The Americas in Austin.

Das Rennen 2020 musste wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Norbert Haug verrät: Vettel war McLaren-Mercedes-Kandidat

Vorheriger Artikel

Norbert Haug verrät: Vettel war McLaren-Mercedes-Kandidat

Nächster Artikel

Helmut Marko: Stardesigner Newey bei Red Bull wieder mehr engagiert

Helmut Marko: Stardesigner Newey bei Red Bull wieder mehr engagiert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Tags jean todt , roger penske
Urheber Christian Nimmervoll