Formel 1
Formel 1
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Details anzeigen:

Boxengassen-Start: Verwirrung um Nico Hülkenberg

geteilte inhalte
kommentare
Boxengassen-Start: Verwirrung um Nico Hülkenberg
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
12.05.2019, 10:04

Obwohl Nico Hülkenberg etwas anderes behauptet hat, wurde im Qualifying unerlaubterweise seine Frontflügel-Spezifikation gewechselt

Nico Hülkenberg muss beim Grand Prix von Spanien in Barcelona (Formel 1 2019 ab 14:40 Uhr live im Ticker) aus der Boxengasse starten. Denn nach seinem Abflug im Qualifying am Samstag ist dem Renault-Team ein Missgeschick unterlaufen, das einen Verstoß gegen die Parc-ferme-Regeln der Formel 1 darstellt.

Demnach dürfen am Auto ohne ausdrückliche Genehmigung der FIA keine Teile mehr gewechselt werden (vor allem nicht, wenn deren Spezifikation nicht identisch ist), sobald das Qualifying begonnen hat. Doch bei Hülkenberg musste nach dem Ausritt in Q1 der Frontflügel getauscht werden - und dabei handelte es sich nach der Reparatur nicht mehr um ein identisches Bauteil.

Am Samstagnachmittag hatte Hülkenberg selbst diesbezüglich Verwirrung gestiftet. Unmittelbar nach seinem vorzeitigen Aus im Qualifying sagte er nämlich in einem TV-Interview: "Das war die neue Spezifikation. Im zweiten Run mussten wir auf die alte zurückrüsten."

 

Zwei Stunden später korrigierte er sich dann auf Nachfrage von 'Motorsport.com': "Wir haben den Flügel gewechselt, aber es war noch die gleiche Spezifikation."

Eine falsche Aussage, wie sich am Sonntagmorgen herausgestellt hat. Tatsächlich musste von der neuen auf die alte Version zurückgerüstet werden - mutmaßlich aus Mangel an Update-Ersatzteilen.

Das Ergebnis der FIA-Untersuchung ist ein Start aus der Boxengasse. Da hält sich der Schaden aber in Grenzen. Hülkenberg hatte im Qualifying ohnehin nur den 16. Platz belegt.

Mit Bildmaterial von circuitpics.de.

Barcelona-Zukunft: Streckenchef sieht keinen Grund zur Panik

Vorheriger Artikel

Barcelona-Zukunft: Streckenchef sieht keinen Grund zur Panik

Nächster Artikel

Sainz am Funk "Darren" genannt: Was dahinter steckt

Sainz am Funk "Darren" genannt: Was dahinter steckt
Kommentare laden