Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
News
Formel 1 Mexiko-Stadt

Fittipaldi: Haas-Ersatzfahrerrolle auch mit IndyCar-Cockpit möglich?

Haas-Ersatzfahrer Pietro Fittipaldi hat einen IndyCar-Vertrag für 2024 in der Tasche - Wie geht es mit ihm beim Haas-Team weiter? - Er würde gerne bleiben

Fittipaldi: Haas-Ersatzfahrerrolle auch mit IndyCar-Cockpit möglich?

Pietro Fittipaldi möchte seine Rolle als Haas-Reservefahrer in der Formel 1 2024 fortsetzen, obgleich seine Verfügbarkeit durch seinen Einsatz in der IndyCar-Serie bei Rahal Letterman Lanigan (RLL) eingeschränkt sein wird.

Fittipaldi wird im kommenden Jahr seinem IndyCar-Programm Vorrang geben, hat aber noch immer die Hoffnung, seine Verbindungen zu Haas aufrechtzuerhalten. Für das Formel-1-Team hatte er die letzten beiden Rennen der Saison 2020 als Ersatz für den verletzten Romain Grosjean bestritten.

Da die IndyCar-Saison bereits am 15. September endet, wäre er potenziell für die letzten sieben Rennen der Formel-1-Saison 2024 frei, außerdem hätte er einige freie Wochenenden zu Beginn des Jahres.

Bei 24 Rennen im Formel-1-Kalender 2024 teilen viele Teams die Reservistenrolle auf. Haas könnte künftig auch auf Ferrari-Junior Oliver Bearman zurückgreifen.

"Das müssen wir noch herausfinden", antwortet Teamchef Günther Steiner auf die Frage nach Fittipaldi. "Ich habe mit [Ferrari-Teamchef] Frederic [Vasseur] darüber gesprochen, was sie mit den Reservefahrern für das nächste Jahr vorhaben, sind aber noch nicht zu einem Ergebnis gekommen."

"Ich glaube nicht, dass wir ihn vollständig verlieren werden. Wie ich schon sagte, haben wir uns angeschaut, was möglich ist und was nicht. Wir kennen die Kalender. Wir hatten heute ein Gespräch darüber. Auch, wie viel getestet wird, denn bei den IndyCars wird mehr getestet als bei uns. Pietro ist ein Teil der Familie, und wenn er nicht dabei ist, fehlt etwas."

Fittipaldi möchte trotz seines Wechsels in die USA seine Verbindung zur Formel 1 beibehalten, sagt er gegenüber Motorsport.com Global, der globalen Schwesterpublikation von Motorsport-Total.com: "Ich denke, es wäre toll, mit Haas weiterzumachen. Erstens, weil wir schon so lange zusammenarbeiten. Es wäre bereits die sechste Saison."

Beide Seiten wollen weitermachen

"Wir leisten immer gute Arbeit bei den Testfahrten und versuchen, das Auto weiterzuentwickeln. Ich liebe es, diese Arbeit für das Team zu machen. Und für mich als Fahrer ist es ebenfalls sehr nützlich. Denn jedes Jahr ändert sich die Technologie, und es sind nützliche Informationen, die mir in jeder Rennserie, in der ich fahre, helfen können."

"Natürlich weiß Günther, dass die Priorität und der Fokus zu 100 Prozent auf IndyCar liegt. Aber wir schauen uns das jetzt genau an, um zu sehen, welche Möglichkeiten es gibt, als Ersatzfahrer weiterzumachen und weiterhin Testaufgaben für das Team zu übernehmen. Wir werden es also bald wissen, aber die Intention ist da."

Fittipaldi bestätigt, dass der letzte Teil der Formel-1-Saison seine beste Chance ist, kontinuierlich zur Verfügung zu stehen: "Da die IndyCar-Saison schon im September endet, sind es bis zum Jahresende noch sieben Formel-1-Rennen. Da hat man noch ein Drittel der Saison vor sich. Und dann gibt es noch einige Rennen, die wahrscheinlich leichter zu handhaben wären, wie der Grand Prix von Miami, wenn ich bereits in den USA bin."

"Und weiterhin einige Testfahrten machen zu können, wäre meiner Meinung nach wichtig. Wir sind deshalb gerade dabei, das zu prüfen. Aber ich denke, die Absicht ist da, etwas gemeinsam zu machen."

"Es besteht keine Eile, und ich sehe keinen Grund, warum es nicht möglich sein sollte. Aber ich muss mich noch einmal mit dem Team und Rahal absprechen und sicherstellen, dass es keine Überschneidungen gibt und dass sie damit einverstanden sind, dass ich beides mache."

Auf die Frage, ob er den Rookie-Test in Abu Dhabi im nächsten Monat bestreiten wird, antwortet Fittipaldi: "Das hängt davon ab, ob ich mit dem Team weitermache, dann sicher. Ich denke, der Test in Abu Dhabi wird wie mein erster Einsatz für 2024 sein. Ich denke, wir müssen erst alles in Stein meißeln und dann können wir weitermachen."

In der Zwischenzeit bestätigt Bearman, dass die Abwesenheit von Fittipaldi eine potenzielle Chance darstellt: "Natürlich ist es eine großartige Nachricht für Pietro, dass er einen Vollzeitplatz bekommt. Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Formel 2, und das wird auch weiterhin so sein. Aber alles, was darüber hinausgeht, wäre natürlich ein Bonus."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Alfa Romeo: Mexiko und Brasilien "sind entscheidend"
Nächster Artikel Aston Martin räumt ein: Kritik an Stroll wurde "auch intern größer"

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland