Formel 1 2017: Alle Mercedes-Teams mit Motoren-Ausbaustufe

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017: Alle Mercedes-Teams mit Motoren-Ausbaustufe
Autor: Franco Nugnes
Übersetzung: Stefan Ehlen
18.03.2017, 11:57

Mercedes hat bestätigt: Das Silberpfeil-Werksteam und die Kundenteams setzen in der Formel-1-Saison 2017 eine Ausbaustufe des Mercedes-Antriebsstrangs ein.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08

Dabei ist diese modifizierte Spezifikation des Triebwerks offenbar nicht unumstritten: Beim Formel-1-Test in Barcelona sollen technische Probleme an der Kurbelwelle aufgetreten sein, sodass es zu Verzögerungen beim Einsatz des neuen Antriebsstrangs kam.

Dennoch hält Mercedes an seinem Plan fest, schon beim Auftakt der Formel-1-Saison 2017 in Melbourne mit dem Motoren-Update an den Start zu gehen. Dann sollen neben den Mercedes-Werkspiloten Valtteri Bottas und Lewis Hamilton erstmals auch die Fahrer der Kundenteams Force India und Williams Zugriff auf die Ausbaustufe haben.

Noch keine volle Fahrt?

Gerüchten zufolge hat Mercedes seinen Formel-1-Antriebsstrang in der Winterpause stark weiterentwickelt und soll auf den Prüfständen bis zu 70 PS mehr Leistung erzielt haben.

Bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona schien dieser Zugewinn jedoch nicht ersichtlich zu sein. Wahrscheinlich hat Mercedes seine Triebwerke dort nicht mit voller Leistung laufen lassen.

Sollte die Standfestigkeit der Motoren-Ausbaustufe noch Fragezeichen aufwerfen, könnte die geballte Mercedes-Power in der Formel 1 2017 auch erst nach und nach freigegeben werden.

Nächster Formel 1 Artikel
Mika Häkkinen zurück in der Formel 1 – als McLaren-Botschafter

Vorheriger Artikel

Mika Häkkinen zurück in der Formel 1 – als McLaren-Botschafter

Nächster Artikel

F1-Testpilot: "Der Sauber C36 ist das schlechteste Formel-1-Auto 2017"

F1-Testpilot: "Der Sauber C36 ist das schlechteste Formel-1-Auto 2017"
Kommentare laden