Formel 1 2018: Honda als Motorenlieferant für 3 Teams?

Motorenchef Yusuke Hasegawa verrät, dass Honda mit Blick auf die Formel-1-Saison 2018 nicht nur mit Sauber über einen Motorendeal verhandelt.

Die Zusammenarbeit zwischen Honda und McLaren produziert derzeit mehr Negativ- als Positivschlagzeilen. Im Hinblick auf die Formel-1-Saison 2018 plant Honda aber den Großangriff und kann sich vorstellen, neben McLaren und dem möglichen neuen Partnerteam Sauber ein weiteres Team mit Antriebseinheiten zu beliefern.

"Seit Beginn dieser Formel-1-Aktivität haben wir uns dazu verpflichtet, die Formel-1-Gemeinde zu unterstützen. Somit sehen wir es als unsere Pflicht an, mehrere Teams zu beliefern", bemerkt Honda-Motorenchef Yusuke Hasegawa am Rande des Grand Prix von Russland in Sochi.

Bildergalerie: McLaren-Honda in der Formel-1-Saison 2017

Doch nachdem man nun im 3. Jahr Exklusivausrüster von McLaren ist, sieht man eine Aufstockung bei Honda nicht nur als "Pflicht", sondern auch als nutzbringend für die bestehende Verbindung mit McLaren an. "Wir glauben, dass wir mit mehr Daten bessere Chancen haben werden, das Auto zum Laufen zu kriegen. Daher lehnen wir es nicht ab, ein 2. oder 3. Team auszurüsten", betont Hasegawa.

Auf die Frage, mit welchen Teams man Gespräche führe, antwortet der Honda-Motorenchef aber (noch) ausweichend: "Wir sprechen mit mehreren Teams, aber leider gibt es momentan nichts zu verkünden." Ungeachtet dessen könnte die designierte Zusammenarbeit mit Sauber schon in wenigen Tagen offiziell gemacht werden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags antrieb, f1, honda, kundenteam, motor, partnerschaft, yusuke hasegawa, zusammenarbeit