Formel 1 2018: Sauber mit Honda-Motor und McLaren-Getriebe

Formel-1-Rennstall Sauber rüstet um: Ab der F1-Saison 2018 setzt die Mannschaft um Teamchefin Monisha Kaltenborn einerseits auf Honda-Motoren, erhält andererseits aber auch Getriebe von McLaren.

Das hat Motorsport.com von McLaren erfahren.

Die künftige Zusammenarbeit zwischen Sauber und McLaren läuft parallel zum Honda-Motorenvertrag, ist aber nicht an eben diese Vereinbarung geknüpft.

Kaltenborn hatte sich am Wochenende beim Grand Prix von Russland in Sochi noch zurückhaltend gezeigt: "Details zur Kraftübertragung werden wir noch nicht jetzt preisgeben. Dafür", so sagte sie gegenüber Motorsport.com, "ist es noch zu früh."

Sauber hat bereits seit Jahren keine eigenen Getriebe mehr gebaut. Während der Zeit als BMW-Werksteam ließ der bayerische Hersteller die Getriebe im Werk in München produzieren, zuletzt bezog Sauber diese Einheiten mit dem kompletten Antriebsstrang von Langzeit-Partner Ferrari.

McLaren hat früher bereits Force India mit Getrieben beliefert, bis der Rennstall auf das Werksmaterial von Mercedes umstieg.

Der Sauber-Deal mit McLaren umfasst lediglich das Getriebe und die entsprechenden Zusatzsysteme, nicht aber die Aufhängung oder weitere Komponenten.

Theoretisch könnte die Kooperation aber auf anderen Ebenen weitergeführt werden: Vielleicht setzt Sauber in der Zukunft einen McLaren-Junior in der Formel 1 ein, möglicherweise erhält McLaren Zugang zum Sauber-Windkanal in Hinwil.

McLaren nutzt derzeit den Toyota-Windkanal in Köln für sein Formel-1-Projekt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Sauber , McLaren
Artikelsorte News
Tags getriebe, honda, mclaren, monisha kaltenborn, motor, partner, sauber, teamchefin, wechsel