Formel 1 Bahrain: Nico Rosberg siegt vor Räikkönen und Hamilton

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 Bahrain: Nico Rosberg siegt vor Räikkönen und Hamilton
Autor: Mario Fritzsche
03.04.2016, 18:41

Nico Rosberg gewinnt den Grand Prix von Bahrain vor Kimi Räikkönen und dem in eine Startkollision verwickelten Lewis Hamilton – Sebastian Vettel strandet in der Aufwärmrunde!

Podium: Sieger Nico Rosberg, Mercedes AMG F1
Start zum Rennen: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 Team W07 führt
Start zum Rennen: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 Team W07; Valtteri Bottas, Williams FW38 und Lewis H
Start zum Rennen: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 Team W07; Valtteri Bottas, Williams FW38 und Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team W07, Unfall
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H und Valtteri Bottas, Williams FW38
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12 und Felipe Massa, Williams FW
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team W07 und Valtteri Bottas, Williams FW38
Valtteri Bottas, Williams FW38 und Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Max Verstappen, Scuderia Toro Rosso STR11 und Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1 VJM09
Felipe Massa, Williams FW38; Valtteri Bottas, Williams FW38 und Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Start zum Rennen: Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09, Carlos Sainz Jr.; Scuderia Toro Rosso S
Stoffel Vandoorne, McLaren

Nico Rosberg (Mercedes) ist der Sieger des ereignisreichen Grand Prix von Bahrain 2016. Beim von Zweikämpfen, Kollisionen und technischen Defekten geprägten Flutlicht-Rennen in der Wüste von Sakhir setzte sich Rosberg nach 57 Runden mit einem Vorsprung von zehn Sekunden gegenüber Kimi Räikkönen (Ferrari) und Lewis Hamilton (Mercedes) durch.

Chronologie des Rennens inklusive Stimmen der Top 3

Für Rosberg ist es der erste Bahrain-Sieg und zweite Saisonsieg nach seinem Triumph beim Grand Prix von Australien in Melbourne vor zwei Wochen. Saisonübergreifend hat der Deutsche nun sogar fünf Rennen in Folge für sich entschieden. Für „Iceman“ Räikkönen ist Platz zwei bereits der achte Podestplatz in der Wüste von Bahrain. Gewonnen hat er diesen Grand Prix allerdings noch nie.

Zwei Fahrer hatten indes schon vor dem Start Feierabend. Der Ferrari-Motor von Sebastian Vettel quittierte noch in der Aufwärmrunde ohne Vorwarnung den Dienst. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Ferrari von einem derart frühen Defekt lahmgelegt wurde. Beim Grand Prix von Frankreich 1996 in Magny-Cours ging es dem damaligen Polesetter Michael Schumacher genauso. In Bahrain 2016 war neben dem Ferrari von Vettel auch dem Renault von Jolyon Palmer der Weg bis in die Startaufstellung zu weit.

Kollision Hamilton/Bottas in der ersten Kurve

Als die rote Ampel ausging, war es Lewis Hamilton, für den wieder einmal einiges schiefging. Im Anschluss an seine Rekordrunde am Samstag, die ihm die zweite Pole-Position der Saison bescherte, hatte der Brite bereits Zweifel geäußert, ob sich die Kupplungssorgen in der kurzen Zeit seit Melbourne haben beheben lassen.

Ob die Kupplung der Grund war oder nicht, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass Hamilton wie schon vor zwei Wochen schlecht von der Linie wegkam. Teamkollege Rosberg, der diesmal besser startete als in Melbourne, übernahm direkt auf den ersten Metern die Führung. Doch damit nicht genug für Hamilton.

Fotostrecke: Startcrash zwischen Hamilton und Bottas

In der ersten Kurve konzentrierte sich der dreimalige und amtierende Weltmeister ausschließlich auf Rosberg und übersah dabei, dass der vom sechsten Startplatz losgefahrene Valtteri Bottas (Williams) auf der Innenbahn einen Angriff setzte. Bottas bremste einen Tick zu spät, es kam zur Kollision mit dem Mercedes von Hamilton und der Polesitter beendete die erste Runde nur als Siebter.

Trotz einiger verlorener Winglets war Hamiltons Silberpfeil weiter auf Tempo und so arbeitete sich der Titelverteidiger sukzessive wieder nach vorn. In der neunten Runde wurde er bereits an dritter Stelle hinter Rosberg und Räikkönen geführt – unter anderem begünstigt dadurch, dass Bottas von der Rennleitung eine Durchfahrtsstrafe für die Kollision in Kurve 1 aufgebrummt bekam. Nach 57 Runden kam Hamilton schließlich auch als Dritter ins Ziel, während für Bottas nicht mehr als Platz neun zu holen war.

Romain Grosjean legt für Haas F1 nach: Platz fünf

Hinter Räikkönen und Hamilton belegte Daniel Ricciardo (Red Bull) den vierten Platz. Die zehn WM-Punkte für Platz fünf gingen trotz eines verpatzten letzten Boxenstopps an Romain Grosjean in Diensten des Formel-1-Neueinsteigerteams Haas F1.

Das komplette Ergebnis des Grand Prix von Bahrain 2016

Vor zwei Wochen in Melbourne hatte Grosjean mit Platz sechs für ein sensationelles Haas-Debüt gesorgt. Nun hat er für die Truppe aus Kannapolis im US-Bundesstaat North Carolina sogar noch einen drauf gesetzt. Sowohl in der Fahrerwertung als auch in der Konstrukteurswertung rangieren Grosjean beziehungsweise Haas nun an fünfter Stelle.

Die übrigen Top-10-Platzierungen im Rennen: Max Verstappen (Toro Rosso; 6.), Daniil Kvyat (Red Bull; 7.), Felipe Massa (Williams; 8.), Bottas (9.) und Formel-1-Debütant Stoffel Vandoorne (McLaren; 10.). Vandoorne vertrat den verletzungsbedingt nicht startberechtigten McLaren-Stammfahrer Fernando Alonso. Mit Platz zehn hat der amtierende GP2-Champion ein lupenreines Formel-1-Debüt hingelegt und ganz nebenbei McLarens ersten WM-Punkt seit dem Grand Prix der USA 2015 geholt.

Bildergalerie: Grand Prix von Bahrain

Jenson Button im zweiten McLaren-Honda schied früh im Rennen mit technischem Defekt aus. Das gleiche Schicksal ereilte Esteban Gutierrez im zweiten Haas-Ferrari. Nicht in den Punkterängen, aber im Ziel: Pascal Wehrlein (Manor; 13.) und Nico Hülkenberg (Force India; 15.). Hülkenbergs Teamkollege Sergio Perez kam nach einer frühen Kollision mit Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso) auf Platz 16 ins Ziel.

Das nächste Rennen im Kalender der Formel-1-Saison 2016 ist der Grand Prix von China in Shanghai in zwei Wochen. Als Tabellenführer reist Nico Rosberg mit einem Vorsprung von 17 Punkten auf Teamkollege Lewis Hamilton ins Reich der Mitte. Aktueller WM-Dritter ist Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Technik: Der Diffusor und die Winglets am Diffusor des Ferrari SF16-H

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Der Diffusor und die Winglets am Diffusor des Ferrari SF16-H

Nächster Artikel

Die Geschichte der amerikanischen Formel-1-Teams

Die Geschichte der amerikanischen Formel-1-Teams
Kommentare laden