Formel 1 2018

Formel 1 bleibt dabei: Cockpitschutz Halo kommt 2018

Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting hält an der Einführung des Cockpitschutz-Systems Halo für die Formel-1-Saison 2018 fest.

Und: Theoretisch könnte auch eine andere Maßnahme zur Verbesserung der Sicherheit im Cockpitbereich zum Zuge kommen, sofern diese sich als besser erweist.

Momentan, das bestätigt Whiting beim Auftakt der Formel-1-Saison 2017 in Melbourne, stehe Halo aber auf der Pole-Position.

"Die Strategiegruppe und die Formel-1-Kommission haben sich darauf verständigt, in der Formel-1-Saison 2018 einen besseren Frontalschutz einzuführen. Bislang ist Halo die einzige Lösung, die dafür in Frage kommt."

Bereits in der Formel-1-Saison 2016 wurde die Vorrichtung bei jedem Team und auf jedem Auto ausprobiert – bei Tests und im Training. So konnten sich die Beteiligten einen Eindruck davon verschaffen und wichtige Daten sammeln.

"Deshalb gibt es derzeit keine Pläne, Halo auch in diesem Jahr zu testen", sagt Whiting. Zumindest im Rahmen von Grand-Prix-Wochenende soll der Cockpitschutz – Stand jetzt – bis zum Saisonende nicht auftauchen.

Red Bull Racing hat mit dem sogenannten Aeroscreen eine Alternative zu Halo entwickelt, die Forschung an diesem Cockpitschutz inzwischen aber eingestellt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags aeroscreen, charlie whiting, cockpit, cockpitschutz, formel 1, halo, sicherheit
Topic Formel 1 2018