Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
29 Tagen
18 Apr.
Rennen in
52 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
06 Juni
Rennen in
101 Tagen
13 Juni
Rennen in
108 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
122 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
01 Aug.
Rennen in
157 Tagen
29 Aug.
Rennen in
185 Tagen
12 Sept.
Rennen in
199 Tagen
26 Sept.
Rennen in
213 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
216 Tagen
10 Okt.
Rennen in
227 Tagen
24 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
248 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
12 Dez.
Rennen in
290 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Boss: Lewis Hamilton bringt dem Sport "andere Dimension"

Formel-1-Boss Stefano Domenicali hofft auf eine schnelle Vertragsverlängerung von Lewis Hamilton und weiß nicht nur um dessen sportlichen Wert für die Serie

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Boss: Lewis Hamilton bringt dem Sport "andere Dimension"

Noch immer wartet die Formel-1-Welt auf die Vertragsverlängerung von Weltmeister Lewis Hamilton. Der neue Formel-1-Boss Stefano Domenicali würde sich wünschen, dass der Brite der Königsklasse erhalten bleibt, weil er ihn nicht nur als starken Fahrer sieht, sondern auch dessen Rolle als Botschafter für den Sport wichtig findet.

"Er ist ein unglaublicher Fahrer, ein unglaublicher Mensch, ein unglaublicher Sportler. Und er hat der Formel 1 eine andere Dimension gebracht, die größer als der Sport ist", sagt der ehemalige Ferrari-Teamchef in einer Medienrunde.

"Sobald wir wissen, wie seine Zukunft aussieht, wird es toll zu sehen sein, wie er um etwas kämpfen wird, von dem niemand gedacht hat, dass es nach der Ära von Michael möglich ist", so der Italiener. Gemeint ist natürlich Michael Schumacher, der mit seinen sieben WM-Titeln eine Marke gesetzt hatte, die für viele unantastbar schien. Mittlerweile ist Hamilton aber gleichgezogen.

Domenicali wünscht sich Hamilton & Russell

2021 kann sich Hamilton zum alleinigen Rekordweltmeister machen - gesetzt den Fall, dass er seine Vertragsangelegenheiten mit Mercedes ausgeräumt bekommt. Motorsportchef Toto Wolff hat zwar immer wieder betont, dass man sich einigen werde, bislang ist aber noch nichts passiert.

Auf der anderen Seite wünschen sich auch viele Fans, dass Williams-Pilot George Russell seine Chance bei den Silberpfeilen bekommt. Der Brite gilt als designierter Nachfolger seines Landsmanns und durfte ihn schon beim zweiten Rennen in Bahrain vertreten, wo Hamilton krankheitsbedingt passen musste.

"George hat sein Potenzial gezeigt", betont Domenicali. "Wie Toto schon gesagt hat, ist er ein zukünftiger Weltmeister - kein Zweifel." Der Italiener hätte daher gerne beide Fahrer im Feld, weil beide Großartiges für die Formel 1 bewerkstelligen könnten. "Beide sind unglaubliche Fahrer", betont er.

"Wird unglaubliche Geschichte sein"

Doch bei Hamilton komme eben noch der Fakt hinzu, dass er auch außerhalb der Formel 1 ein großer Name ist. Hamilton füllt die Boulevardblätter auf der ganzen Welt und hat sich neben dem Sport auch für eine Menge politischer Dinge eingesetzt, sei es Klimaschutz, vegane Ernährung oder die Black-Lives-Matter-Bewegung.

"Lewis ist sicherlich ein enormer Botschafter für die Formel 1, und er kann auch als Botschafter für andere relevante Werte und Themen gesehen werden", so der Formel-1-Boss.

Stefano Domenicali in Press Conference for new F2 tyres

Stefano Domenicali in Press Conference for new F2 tyres

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

"Ich hoffe wirklich, dass wir bald eine Bekanntgabe haben werden, denn um was er in diesem Jahr kämpfen wird, ist aus sportlicher Sicht unglaublich. Ich kann mir den Druck und die Dynamik, wie er diesen neuen Rekord erreichen möchte, gut vorstellen, denn das wird eine unglaubliche Geschichte sein", sagt Domenicali.

Daher würde er sich eine schnelle Einigung zwischen Hamilton und Mercedes wünschen. Er weiß aber auch, dass Hamilton eine "wichtige Entscheidung für sein Leben" treffen muss. "Das erste Rennen wird Ende März in Bahrain sein. Ich würde Lewis und Toto bei diesem Event gerne zusammen sehen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nach Masepin-Eklat: Formel-1-CEO plant Gipfeltreffen mit allen Fahrern

Vorheriger Artikel

Nach Masepin-Eklat: Formel-1-CEO plant Gipfeltreffen mit allen Fahrern

Nächster Artikel

Nation ausgeschlossen: Masepin darf nicht unter russischer Flagge starten

Nation ausgeschlossen: Masepin darf nicht unter russischer Flagge starten
Kommentare laden