Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Feature

Formel-1-Fahrer mit den meisten Grand-Prix-Starts vor einem Sieg

Welche Formel-1-Fahrer brauchten am längsten, um ihren ersten Grand-Prix-Sieg zu erringen? Wir stellen die aktuelle Top 10 vor

Formel-1-Fahrer mit den meisten Grand-Prix-Starts vor einem Sieg

Lando Norris ist nach seinem Triumph beim Miami-Grand-Prix 2024 endlich auch ein Formel-1-Rennsieger. Der Sieg kam in seinem sechsten Jahr in der Königsklasse zustande, nachdem er mehrere Saisons lang zu den vielversprechendsten Fahrern gehörte und dem Sieg mehrfach nahe war.

Das bedeutet, dass sich Norris in die Top 10 der meisten Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg in der Formel 1 einreiht. Wo aber rangiert der Brite im Detail und wer steht noch auf dieser Liste? Wir werfen einen Blick in die Statistik.

1. Sergio Perez

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 190

Erster Sieg: Grand Prix von Sachir 2020

Jahre in der Formel 1: 2011 - heute

Karrieresiege: 6

Karrierestarts: 263

WM-Titel: 0

Sergio Perez

Sergio Perez beim Grand Prix von Sachir 2020

Foto: Motorsport Images

Sergio Perez holte beim Grand Prix von Sachir 2020 einen Überraschungssieg und damit seinen ersten Sieg. Und das, obwohl der damalige Racing-Point-Pilot in der ersten Runde als Letzter ins Ziel kam, nachdem er im Kampf um Platz drei in Kurve 4 von Charles Leclercs Ferrari getroffen worden war.

Perez lag in der 20. Runde wieder in den Punkterängen, bevor er in der 55. Runde dank eines virtuellen Safety-Car-Einsatzes ums Podium kämpfte, da er im Gegensatz zu den anderen nicht an die Box kam. Nach einem verpatzten Doppel-Boxenstopp von Mercedes übernahmen er in der 64. Runde dann die Führung.

Das bedeutete, dass Perez bei seinem 190. Start endlich einen Grand Prix gewann. Damit hält er bis heute den Rekord für die längste Wartezeit auf einen Sieg, da er seine gesamte Karriere bis dahin in Mittelfeldmaschinen verbracht hatte. Seit seinem Wechsel zu Red Bull im Jahr 2021 gewann er weitere fünf Grands Prix.

2. Carlos Sainz

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 150

Erster Sieg: Grand Prix von Großbritannien 2022

Jahre in der Formel 1: 2015 - heute

Karrieresiege: 3

Karrierestarts: 188

WM-Titel: 0

Carlos Sainz

Carlos Sainz beim Grand Prix von Großbritannien 2022

Foto: Motorsport Images

Genau wie Perez verbrachte Carlos Sainz viele Saisons im Mittelfeld, bevor er an der Spitze mitfuhr. Es dauerte fünf Jahre, bis er beim Grand Prix von Brasilien 2019 sein erstes Podium für McLaren erreichte. In Italien 2020 schrammte er nur eine halbe Sekunde am Sieg vorbei und wurde Zweiter hinter Pierre Gasly.

Sein Wechsel zu Ferrari im Jahr 2021 brachte weitere Beinahe-Siege mit sich, bis er in Silverstone 2022 von der Poleposition gewann. Aber es war eine ziemliche Achterbahnfahrt.

Sainz verlor seine Führung in Runde 10 an Max Verstappen, bevor er sie zwei Runden später wieder zurückeroberte, nachdem der Red-Bull-Pilot über Trümmerteile gefahren war, die einen erheblichen Bodenschaden verursachten.

In Runde 31 wies Ferrari ihn dann an, den schnelleren Leclerc vorbei zu lassen. Doch Sainz war bei einem Neustart in Runde 43 schneller und holte sich die Führung auf der Wellington Straight zurück, um nach 150 Grand-Prix-Starts erstmals zu gewinnen.

3. Mark Webber

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 130

Erster Sieg: Grand Prix von Deutschland 2009

Jahre in der Formel 1: 2002-13

Karrieresiege: 9

Starts in der Karriere: 215

WM-Titel: 0

Sebastian Vettel, Mark Webber, Felipe Massa

Mark Webber beim Grand Prix von Deutschland 2009

Foto: Motorsport Images

Mark Webber begann seine Formel-1-Karriere 2002 bei Minardi, bevor er mehrere Jahre im Mittelfeld für Jaguar und Williams fuhr. Alles änderte sich 2007, als Webber zu Red Bull wechselte, das 2009 um die Meisterschaft kämpfte.

In diesem Jahr stellte Webber den damaligen Rekord für die meisten Grand-Prix-Starts (130) vor dem Sieg auf, als er den Grand Prix von Deutschland 2009 an dem Wochenende gewann, an dem er auch seine erste Poleposition errang.

Allerdings verlief der Start nicht reibungslos, da Webber trotz seiner aggressiven Verteidigung, bei der er Rubens Barrichello anrempelte und den rechten Hinterreifen von Lewis Hamilton streifte, den ersten Platz verlor und eine Durchfahrtsstrafe erhielt.

Doch Webber war an diesem Tag deutlich schneller als alle anderen. Mit einer beeindruckenden Aufholjagd holte er sich die Führung beim zweiten Boxenstopp zurück, bevor er das Rennen im Red Bull mit neun Sekunden Vorsprung gewann.

4. Rubens Barrichello

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 123

Erster Sieg: Grand Prix von Deutschland 2000

Jahre in der Formel 1: 1993-11

Karrieresiege: 11

Karrierestarts: 322

WM-Titel: 0

Rubens Barrichello, David Coulthard

Rubens Barrichello beim Grand Prix von Deutschland 2000

Foto: Motorsport Images

Rubens Barrichello verbrachte sieben Jahre im Mittelfeld, bis ein beeindruckendes Jahr 1999, in dem er für Stewart drei Podiumsplätze erzielte, die Aufmerksamkeit von Ferrari-Teamchef Jean Todt erregte, der ihn für 2000 unter Vertrag nahm.

Mit sechs Podiumsplätzen in seinen ersten zehn Grands Prix bewies Barrichello, dass er dem Platz neben Topfahrer Michael Schumacher würdig war. Doch der erste Sieg blieb Barrichello bis zum Grand Prix von Deutschland 2000 verwehrt, wo er das Rennen wie durch ein Wunder von Startplatz 18 aus gewann.

Barrichello profitierte von einem großartigen Start, als er in der ersten Runde acht Positionen gewann, während Schumacher nach einer Kollision mit Giancarlo Fisichella ausschied.

Danach arbeitete er sich allmählich nach vorne und übernahm in Runde 34 die Führung, als andere Fahrer auf Regenreifen an die Box kamen, Ferrari ihn aber zurückhielt, weil die Strecke nur teilweise feucht war. Barrichello war auf Slicks schnell genug, um seine Führung zu behalten und sieben Jahre ohne Sieg zu beenden.

5. Jarno Trulli

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 117

Erster Sieg: Grand Prix von Monaco 2004

Jahre in der Formel 1: 1997-11

Karrieresiege: 1

Karrierestarts: 252

WM-Titel: 0

Jarno Trulli, Flavio Briatore

Jarno Trulli beim Grand Prix von Monaco 2004

Foto: Motorsport Images

Jarno Trulli hat seine gesamte 14-jährige Formel-1-Karriere im Mittelfeld verbracht, weshalb es nicht überrascht, dass er nur einen einzigen Grand Prix gewonnen hat. Das war 2004 in Monaco, wo Trulli bei seinem 117. Start von der Pole aus gewann.

Auf diesen Sieg hatte er lange warten müssen, denn Trulli war in den vorangegangenen sieben Saisons für Minardi, Prost, Jordan und Renault gefahren, sodass zwei Podiumsplätze in dieser Zeit das Beste waren, worauf er hoffen konnte.

Aber Renault machte 2004 einen großen Schritt nach vorne, als es Dritter in der Meisterschaft wurde, bevor es 2005 und 2006 mit Fernando Alonso den Titel gewann. Dennoch fuhr Trulli in den Titelsaisons nie für Renault, da er gegen Ende 2004 nach einem Zerwürfnis mit Teamchef Flavio Briatore entlassen wurde.

6. Jenson Button

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 113

Erster Sieg: Grand Prix von Ungarn 2006

Jahre in der Formel 1: 2000-17

Karrieresiege: 15

Karrierestarts: 306

WM-Titel: 1 (2009)

Jenson Button

Jenson Button beim Grand Prix von Ungarn 2006

Foto: Motorsport Images

Jenson Button hatte einen steinigen Start in seine Formel-1-Karriere, da er in seinen ersten vier Saisons für drei Teams fuhr. Im Jahr 2004 klappte es endlich, als Button die ersten 10 Podiumsplätze seiner Karriere erreichte und Dritter in der Gesamtwertung wurde, obwohl ihm der Sieg noch immer verwehrt blieb.

Er musste sogar noch länger warten, als BAR 2005 aufgrund der Regeländerungen einen Rückschritt machte. Die Dinge besserten sich jedoch, als BAR für 2006 eine Partnerschaft mit Honda einging, was zu Buttons erstem Sieg beitrug.

Obwohl er sich für das 13. Saisonrennen in Ungarn als Vierter qualifiziert hatte, fiel Button wegen einer Motorstrafe auf Platz 14 zurück. Doch es war nass und Button glänzte unter diesen Bedingungen. Er blieb auf der Strecke, während andere sich drehten.

Nachdem er in der 25. Runde während eines Safety-Car-Einsatzes nicht an die Box kam, kam Button auf Platz zwei vor und übernahm in Runde 51 die Führung, als Alonso wegen eines Antriebswellenschadens ausrollte. Buttons Führung blieb unangefochten und gewann nach 113 Grand-Prix-Starts sein erstes Rennen.

7. Nico Rosberg

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 111

Erster Sieg: Grand Prix von China 2012

Jahre in der Formel 1: 2006-16

Karrieresiege: 23

Karrierestarts: 206

WM-Titel: 1 (2016)

Nico Rosberg

Nico Rosberg beim Grand Prix von China 2012

Foto: Motorsport Images

Nico Rosbergs erster Sieg kam zwar erst in seinem siebten Jahr in der Formel 1. Er stand aber immer hoch im Kurs. Seine ersten vier Jahre verbrachte er bei Williams, wo er seine Teamkollegen - Alexander Wurz und Kazuki Nakajima - in den letzten drei Saisons schlug und trotz Mittelfeldauto zwei Podien erzielte.

Dies führte zu seinem Wechsel zu Mercedes im Jahr 2010, wo er Teamkollege Michael Schumacher in der Gesamtwertung 2010 und 2011 zwar schlug, aber nur drei Podien einfuhr, da die Silberpfeile noch nicht die Form hatten, die sie später erreichten.

Die Pace von Mercedes blieb 2012 ziemlich gleich, aber eine Fabelrunde bescherte Rosberg beim Grand Prix von China seine erste Pole mit einer halben Sekunde Vorsprung.

Rosberg setzte dieses Tempo auch am Sonntag fort, wo er das Rennen durchgehend kontrollierte und Mercedes seinen ersten Sieg seit 1955 bescherte. Für den Deutschen selbst war es der erste Formel-1-Sieg nach 111 Grand-Prix-Starts.

8. Lando Norris

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 110

Erster Sieg: Grand Prix von Miami 2024

Jahre in der Formel 1: 2019 - heute

Karriere-Siege: 1

Karrierestarts: 110

WM-Titel: 0

Lando Norris' Sieg folgte auf mehrere verpasste Gelegenheiten. Das brachte ihm auch den Rekord für die meisten Podiumsplätze (15) ohne Sieg ein. Sein Debüt in der Formel 1 gab er 2019, aber erst 2021 war Norris in der Lage, Rennen zu gewinnen.

Lando Norris

Lando Norris beim Grand Prix von Miami 2024

Foto: Motorsport Images

Seine erste Chance bot sich beim Grand Prix von Italien 2021, als Norris hinter McLaren-Teamkollege Daniel Ricciardo Zweiter wurde, obwohl er den Australier in diesem Jahr regelmäßig geschlagen hatte. Zwei Wochen später holte Norris in Russland seine erste Pole und führte einen Großteil des Rennens an.

Zwei Runden vor Schluss bekam er jedoch Probleme mit Aquaplaning, nachdem er es versäumt hatte, seine Slick-Reifen zu wechseln, als der Regen einsetzte.

Die Dominanz von Red Bull in den nächsten beiden Jahren schränkte seine Chancen ein, doch beim Grand Prix von Miami 2024 war Norris' Tag endlich gekommen, als er von Platz fünf aus gewann. Nach einem langen ersten Stint, der mit einem Safety-Car-Einsatz endete, übernahm Norris beim Neustart in Runde 33 die Führung.

Aber es war nicht nur Glück, denn Norris machte in den letzten 25 Runden des Rennens satte 7,6 Sekunden auf Verstappen gut und holte damit seinen ersten Formel-1-Sieg.

8. Giancarlo Fisichella

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 110

Erster Sieg: Grand Prix von Brasilien 2003

Jahre in der Formel 1: 1996-09

Karriere-Siege: 3

Karrierestarts: 229

WM-Titel: 0

Giancarlo Fisichella

Giancarlo Fisichella beim Grand Prix von Brasilien 2003

Foto: Motorsport Images

Fisichella hatte in seiner ersten vollen Formel-1-Saison 1997 die große Chance, den Grand Prix von Deutschland zu gewinnen. Er kämpfte eng mit Gerhard Berger um die Führung, bis ein Reifenschaden an seinem Jordan alle Chancen zunichte machte.

Eine weitere Chance bot sich in Österreich 1998, als Fisichella, der nun für Benetton fuhr, von der Pole aus startete, aber in Runde 21 nach einer Kollision mit Jean Alesi ausschied. Beim Europa-Grand-Prix 1999 drehte sich Fisichella in Führung liegend, sodass seine ersten Formel-1-Jahre voller verpasster Gelegenheiten waren.

Fisichellas Chance kam schließlich beim Grand Prix von Brasilien 2003, als er, jetzt wieder bei Jordan, vom achten Startplatz aus gewann. Der Schlüssel war ein Stopp in Runde 7, bei dem Fisichella genug auftankte, um bis zum Ende eines sehr nassen Rennens, bei dem die Hälfte des Feldes ausschied, durchzuhalten.

10. Mika Häkkinen

Grand-Prix-Starts vor dem ersten Sieg: 96

Erster Sieg: Grand Prix von Europa 1997

Jahre in der Formel: 1991-01

Karrieresiege: 20

Karrierestarts: 161

WM-Titel: 2 (1998-99)

Mika Häkkinen

Mika Häkkinen beim Grand Prix von Europa 1997

Foto: Motorsport Images

Es dauerte sieben Jahre, bis Mika Häkkinen in einem Auto saß, mit dem er während der gesamten Saison um Siege kämpfen konnte, da Lotus und dann McLaren beide eine schwierige Zeit durchmachten. Doch David Coulthard beendete die dreijährige Sieglosigkeit von McLaren mit einem Auftaktsieg 1997.

Damit leitete er eine Saison ein, in der er über Häkkinen, der in der Gesamtwertung neun Punkte zurücklag, knapp die Oberhand behielt. Häkkinen hatte dennoch Chancen auf den Sieg, zum Beispiel beim Grand Prix von Großbritannien, wo ihm sieben Runden vor Schluss in Führung liegend der Motor versagte.

Doch beim Saisonfinale in Jerez wurde Häkkinen nach 96 Rennstarts endlich ein Grand-Prix-Sieger. Er brauchte allerdings etwas Glück, denn die Kollision zwischen Michael Schumacher und Jacques Villeneuve in Runde 48 verschaffte Häkkinen die Führung. Er gewann das Rennen vor Teamkollege Coulthard.

Mit Bildmaterial von circuitpics.de.

Vorheriger Artikel Sauber erklärt Wechsel von Bottas' Renningenieur mitten in der Saison
Nächster Artikel Alpine: Verzicht auf Renault-Motoren, ab 2026 Formel-1-Kundenteam?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland